Linkin Park in der Lanxess Arena, Köln 06.11.2014

DATUM» 06.11.2014
ARTIST»
VENUE»

Ausverkauft! 16.000 Fans wollen Linkin Park sehen und hören.

Um 20.00 Uhr startet die Vorgruppe „Of Mice & Men“. Eine Metalcore-Band aus Kalifornien. Sie heizen das Publikum gut an und es gibt jede Menge Begeisterte, die intensiv mitrocken. Sie sind sicherlich schon einigen durch ihren Auftritt bei „Rock am Ring 2014“ bekannt.

Dann kommt das lange Warten, die Umbauphase.

Gegen 21.15 Uhr kommen sie auf die Bühne: LINKIN PARK!

Was soll man groß erklären, wer sie sind und welche Art von Musik sie machen.

Sechs Musiker voll Power, die sich die Musikrichtungen Metal, Crossover, Electro, Rock und Pop zu eigen gemacht haben.

Sänger Chester Bennington überzeugt nicht nur mit seiner kraftvollen und kontrastreichen Stimme sondern auch seiner Nähe zum Publikum. So sucht er immer wieder den direkten Kontakt zu den Fans. Mastermind, Sänger, Rapper, Keyboarder und auch noch Gitarrist Mike Shinoda steht ihm in nichts nach. Auch er lässt es sich nicht nehmen immer wieder in die Barriere zu verschwinden.

Rockige Songs wie „Guilty All The Same“ vom aktuellen Album The Hunting Party, „Papercut“ und der Kracher „One step Closer“, welcher den internationalen Durchbruch der Band ebnete, zeigen die harte Seite der Band. Song wie „Blackout“, „Runaway“ und „Burn it Down“, die etwas andere Version vom Hitstürmer „Castle of glass“ und „Robot Boy“ zeigen Seiten der Band, die von vielen Fans der frühen Alben weniger bekannt sind. Stilmittel aus dem Electro-Genre und Dubstep Anteile sind heutzutage genau so vorzufinden wie bekannte Klangwände aus verzerrten Gitarren.

Das Publikum selbst ist so gemischt wie bei wenigen Konzerten. Kids der „neuen“ Linkin Park, die Generation die mit den ersten Alben um die 2000er aufgewachsen sind und nicht zuletzt die gemischte Masse der „Radio-Fans“. Dementsprechend trifft man vor Ort Menschen zwischen 12 und 50. Und teils sind es auch die Mütter, die tanzend auf dem Rang mitgehen, während die Kinder die Show verhalten aber doch fasziniert verfolgen.

Das Medley, welches die Balladen „Leave Out All the Rest“, Shadow of the Day“ und „Iridescent“ vereint, zeigt auf puristische Weise, wie geschickt die Band mit Melodien und Ohrwürmern die Fans, und vor allem die weiblichen, fasziniert und zum Träumen bringt. DJ Jo Hahn zeigt in seinem Solospot, was er mit Plattenspielern, Samples und Keyboards so alles kann und mischt diverse Songs in ein großes Klangschauspiel gepaart mit einer Lasershow.

Nicht nur bei den diversen Medleys fällt auf, dass dies kein Konzert in klassischer Art ist. Es wirkt eher wie ein großes, konzeptionelles Gesamtwerk. Wie ein gutes Buch gibt es Spannungsbögen, ruhige Passagen, wilde Raserei und am Ende ein Feuerwerk in Form der größten Hits der Band wie „What I´ve Done“ „New Divide“ und „Bleed it Out“. Letzteres zieht nochmal alle Energie der Band und des Publikums zusammen und lässt den Abend mit einem Knall abschließen.

Die Fotos zum Linkin Park Konzert aus Köln 2014 gibt es hier!