This Is Seeed! – 08.09.2015, Palladium, Köln

Photo credit: Miriam Robels
DATUM» 08.09.2015
ARTIST»
VENUE»

Seeed im Palladium? Ernsthaft? Man möchte selber seinen Augen nicht trauen, als kurzfristig verkündet wird, dass die selbsternannten Dancehall Caballeros in Köln gastieren. Dazu noch in einer Location, welche eigentlich eine Hausnummer zu klein für die Berliner ist. Und so finden sich 3000 Zuschauer an diesem frischen Septemberabend in der Domstadt zusammen, um für ein paar Stunden nach Berlin zu entfliehen.

Der Bass wummert ab dem ersten Takt und geht mitten in die Magengrube, als um 21:00 Uhr das Konzert förmlich loskracht. Auch wenn du nicht tanzen kannst – deine Füße bewegen sich zu AugenblingRelease und Cherry Oh  ohnehin von wie von Strippen geführt. Epilepsie und Ekstase liegen heute beim Abspacken dicht beieinander. Molotov macht seinem Namen alle Ehre und löst einen Herbrand in der Menge aus. Überall sind schwitzende, lächelnde Gesichter zu sehen, umgeben von einem Duft aus Schwarzer Afghane und Purple Haze. Abgerundet wird das gesamte Spektakel von einer Bigband sowie einem Quartett des North Caroline Drum-Corps, das bereits Peter Fox bei seinem Solo-Album „Stadtaffe“ unterstützte.

Durch die vielen Variationen der einzelnen Songs, bekommt das Konzert zusätzlich noch seine eigene Note aufgedrückt: Dickes B mit einem Punjabi MC Mix? Klar, warum nicht? Ein Cover von Turn Down For What im Abriss-Modus? Kommt immer gut! Doch es sind auch die ruhigen Momente, die ein fettes Grinsen bescheren, allen voran You & I, inklusive einem Meer aus Feuerzeugen und – last on the Setlist, but not least – Aufstehen, bei der das Publikum den Song acapella vollendet.

Seeed haben mal wieder gezeigt, dass ein fortgeschrittenes Alter keinesfalls ausschlaggebend ist, wie alt man sich wirklich fühlt. Der bunte Mix aus Alt und Jung an diesem Abend ist der tanzende Beweis.