Hurts: „Surrender“ – niemals aufgeben, niemals kapitulieren

VERÖFFENTLICHUNG» 09.10.2015
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Hurts Surrender bei Amazon bestellen

Hurts nennen ihr drittes Album „Surrender“. Von Kapitulation kann aber keine Rede sein. Theo Hutchcraft und Adam Anderson haben den Synthiepop vielmehr auf eine neue Stufe gehoben. Nach den Singlehits „Wonderful Life“ und „Stay“ war es zwar etwas ruhiger geworden und das zweite Album „Exile“ brachte nicht wirklich einen Radioklassiker hervor – doch das ist auch gar nicht mehr nötig. Hurts haben sich zur perfekten Albumband entwickeln und haben damit den Pet Shop Boys, mit denen sie gern und zu Recht verglichen werden, einiges voraus.

Die Arbeiten an „Surrender“ nahmen ihren Anfang im milden Klima von Montreux, in den berühmten Studios in den Bergen, aus denen schon David Bowie, die Rolling Stones und Iggy Pop auf den Genfer See blickten. Die eigentlichen Aufnahmen fanden anschließend auf Ibiza, in Los Angeles und New York statt. Besonders der verblasste Glamour Hollywoods beeinflusste die Stimmung des Albums. „Wir machten einige der Melodien in einem einsamen Haus in den Hollywood Hills“, erzählt Adam. „Am ersten Tag waren wir also da – das erste Mal in L.A., um Musik zu machen und es war aufregend. Pool, großartige Atmosphäre. Am nächsten Morgen wachten wir auf, weil Polizeihubschrauber das Haus umkreisten. Wir gingen auf die Straße. Irgendein Typ hatte erst seine Frau und dann einen Polizisten erschossen.“

Trotzdem ist „Surrender“ ein optimistisches, lebendiges Album geworden. Ganz im Gegenteil zum düsteren Vorgänger „Exile“. Die Mischung aus dem Synthiesound der 80er und modernen Clubsounds schafft zehn eingängige Tracks, die in dem stimmlichen und emotionalen Höhepunkt „Wish“ kumulieren. Da darf es zwischendrin schon einmal einige dezent verjazzte Klänge oder etwas Dubstep geben. Die breite Soundkulisse bewegt sich oft Richtung Tanzfläche – das tut dem Album gut. Nach dem introvertierten „Exile“ haben Hurts ihre Massentauglichkeit zurück gewonnen – und werden immer mehr zu den Pet Shop Boys des neuen Jahrtausends.

Livedaten 2016:

  • 19.02.2016 Köln, Palladium
  • 21.02.2016 München, Kesselhaus
  • 22.02.2016 Zürich, Maag Halle
  • 26.02.2016 Wien, Gasometer
  • 15.03.2016 Berlin, Tempodrom
  • 16.03.2016 Wiesbaden, Schlachthof