„Ich heb ab“ – Sido besser denn je

VERÖFFENTLICHUNG» 04.09.2015
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Sido VI bei Amazon bestellen

Eigentlich sollte bereits nach Sidos Tour durch die mittelgroßen Hallen eine Arena-Tour folgen. Der Megaerfolg „Au Revoir“ im Verbund mit Mark Forster gab den nötigen Rückenwind. Doch dann besann sich Sido eines Besseren und die Arbeit am neuen Album „VI“ wurde vorgezogen. Eine gute Idee im Höhenflug der Kreativität. Und bis auf das Comedy-Intro und den „Kreuzreim Skit“ lässt der Meister diesmal alle kindischen Spielchen weg. Sido ist einen langen Weg gegangen – von den Hochhäusern des Märkischen Viertels hin zum etablierten Musiker und Schauspieler. Und dementsprechend ist „VI“ ein sehr erwachsenes Album.

Schon beim ersten Hören gingen mir eine Reihe von Tracks ins Ohr, die zudem bedeutungsvolle Lyrics aufweisen. „Löwenzahn“ beispielsweise, das sinnbildlich fürs Aufwachsen in der Gosse und den allgegenwärtigen Überlebenskampf steht. Oder „Vom Frust der Reichen“ mit treffend sarkastischen Textzeilen, wenn es darum geht, dass in der First Class kein Fensterplatz mehr frei ist oder die Familie nicht mehr in den Privatjet passt.

Sido mischt sich leidenschaftlich in gesellschaftliche Debatten ein, die über die eigenen Lebenssituationen und Erfahrungen hinausgehen. Er blickt auf die brennenden Themen unserer Welt – die Kleinen und die Großen. Ob Billig-T-Shirts oder Gotteskrieger, ob Flüchtlingsdrama oder Umweltzerstörung. „Ich bin nicht gläubig, aber ich glaube, wir sind alle am Arsch“, heißt es da. Die meisten Tracks könnte man seinen konservativen Eltern vorspielen, ohne gleich den Stuhl vor die Tür gesetzt zu bekommen. Ehrliche Meinungsmache ohne den bisher obligatorischen Schwall von Schimpfworten.

Für den Mainstream gibt es mindestens zwei geeignete Radiosongs: „Astronaut“ mit einem Feature von Andreas Bourani wird ohne hin schon rauf und runter gespielt (man erinnere sich nur an Sidos denkwürdigen Auftritt mit etwas zu viel Alkoholgehalt bei „Schlag den Raab“) und auch Adel Tawil ist wieder mit dabei. Den Song „Zuhause ist die Welt noch in Ordnung“ schrieben beide Großmeister zusammen.

Die Zeiten sind also vorbei, als es nur darum ging, eigene Befindlichkeiten in den Vordergrund zu stellen und Kollegen zu dissen. „VI“ ist ein durch und durch starkes Album mit vielschichtigen und abwechslungsreichen Songs. Und jetzt wird es Zeit, für die Tour durch die großen Hallen!

Tour 2015

  • 01.11 15 Frankfurt | Jahrhunderthalle
  • 02.11 15 Hof/ Saale | Freiheitshalle
  • 04.11 15 Heilbronn | Harmonie
  • 05.11 15 Saarbrücken | Saarlandhalle
  • 06.11 15 Würzburg S. | Oliver Arena
  • 07.11 15 Ravensburg | Oberschwabenhalle
  • 08.11 15 Neu Ulm | Ratiopharm Arena
  • 10.11 15 Villingen-Schwenningen | Helios Arena
  • 11.11 15 München | Zenith
  • 12.11 15 Regensburg | Donau Arena
  • 13.11 15 Stuttgart | Porsche Arena
  • 14.11 15 Köln | Lanxess Arena
  • 16.11 15 Essen | Grugahalle
  • 18.11.15 Freiburg | Rothaus Arena
  • 19.11.15 Mannheim | SAP Arena
  • 20.11.15 Augsburg | Schwabenhalle
  • 21.11.15 Bamberg | Brose Arena
  • 23.11.15 Zwickau | Stadthalle
  • 24.11.15 Göttingen | Lokhalle
  • 25.11.15 Hannover | Swiss Life Hall
  • 26.11.15 Bremen | Halle 7
  • 27.11.15 Lingen | Emslandarena
  • 29.11.15 Bielefeld | Seidenstickerhalle
  • 30.11.15 Münster | MCC Halle Münsterland
  • 02.12.15 Erfurt | Messehalle
  • 03.12.15 Magdeburg | Stadthalle
  • 04.12.15 Emden | Nordseehalle Emden
  • 05.12.15 Kiel | Sparkassen Arena
  • 06.12.15 Hamburg | Alsterdorfer Sporthalle
  • 07.12.15 Berlin | Max-Schmeling-Halle