Simple Minds: „Sparkle In The Rain“ – der musikalische Durchbruch 1984

VERÖFFENTLICHUNG» 13.03.2015
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Simple Minds Sparkle In The Rain bei Amazon bestellen

Das sechste Album der schottischen Band Simple Minds trug den Titel „Sparkle In The Rain“ und man kann es wohl als ihren großen Durchbruch bezeichnen. Immerhin schaffte es 1984 für eine Woche den Spitzenplatz und hielt sich ganze 57 Wochen in den britischen Charts. Mit „Waterfront“, „Speed Your Love To Me“ und „Up On The Catwalk“ enthielt es drei recht erfolgreiche Singles, wobei vor allem „Waterfront“ auch heute noch eine Bereicherung jeder Setlist des sympathischen Quintetts darstellt. Die Simple Minds waren nun in Europa ganz oben angekommen und es gab erfolgreiche Tourneen auch durch Australien und Kanada. Nur der Erfolg in den USA blieb ihnen zunächst verwehrt. 1985 sollte dann die erste wirklich große Hit-Single „Don’t You“ vom Soundtrack eines Kinofilms folgen, was auch die USA auf die schottische Band aufmerksam machte.

„Sparkle In The Rain“ hatte einen neuen Sound – dynamisch und rockig. Viele sahen es in der Tradition von U2 und Big Country. Die keltischen Elemente nahmen breiten Raum ein. Sänger Jim Kerr schrieb über die verschwindenden Werften in seiner Heimat Glasgow. „Waterfront“ ist somit zugleich Rückbesinnung und hoffender Ausblick. Die britische Sängerin Kirsty MacColl unterstütze Kerr bei der Coverversion „Street Hassle“ und der Single „Speed Your Love To Me“, die eine Hommage an Lou Reed darstellt. Die Simple Minds waren musikalisch ganz oben angekommen und der Karriereschub brachte bis Ende der 80er Jahren noch weitere fantastische Alben hervor.

31 Jahre später gibt es das Album in einem ausufernden 5-Disc-Boxset. Disc 1 bietet das Originalalbum – neu remastert von Andrew Walters in den Abbey Road Studios in enger Absprache mit Charlie Burchill. Disc 3 präsentiert einen bisher unveröffentlichten Konzertmitschnitt, aufgenommen am 28. Februar 1984 im Club Barrowland in Glasgow, der Heimatstand der Band. Auf Disc 4 wird das Konzert fortgesetzt und mit einer 3-Track BBC Radio 1 Session von September 1983 abgerundet. Disc 5 besteht aus einem 5.1 Surround Sound Mix, remixt von den Multitrack Mastertapes durch den Tausendsassa Steven Wilson.

Mir liegt leider nur die einfache Deluxe Edition mit zwei CDs vor. Auf Disc 2 finden sich seltene B-Seiten, einige davon erscheinen zum ersten Mal auf CD. Darunter zum Beispiel eine Liveversion von „Hunter And The Hunted“ vom Album „New Gold Dream“, an dem man bereits den sich entwickelnden neuen Sound der Band verfolgen kann. Weiterhin Remixe von „Waterfront“, „Speed Your Love To Me“ und „Up On The Catwalk“. Echte Fans werden sich vermutlich das große Boxset zulegen. Alleine die Liveaufnahme dürfte es wert sein. Und Wilson als Alles-Veredler macht einem langsam Angst mit seinem Perfektionismus.