Doppel-CD bietet die Highlights von „The Voice Of Germany“ – Best Of zur Fernsehsendung

VERÖFFENTLICHUNG» 12.12.2014
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL»
Charley Ann Schmutzler The Voice Of Germany - Best Of 2014 bei Amazon bestellen

Das Konzept der Show „The Voice Of Germany“ ist auch im Jahr 2014 voll aufgegangen. Natürlich wird da eine heile Musikwelt vorgespielt, die es bei anderen Formaten gleicher Colour nicht gibt. Es treten in den Vorausscheidungen ausschließlich Leute auf, die tatsächlich singen können. Die Juroren sind nicht etwa unerbittliche Kritiker, sondern Coaches, die auch den schwierigeren Kandidaten zumindest ein paar warme Worte mit auf den Weg geben. Die Selbstdarstellerei der Protagonisten (egal ob prominente Teamleader oder noch unbekannte Teammitglieder) beschränkt sich auf einige nett gemeinte Kabbeleien vor der Kamera. Das ist eine Form von Harmonie, wie es sie in diesem harten Geschäft vermutlich nur selten gibt – der Show aber tut das emotionale Gehabe mit Tränendrüsenfaktor und viel Humor sehr gut!

Die Kandidaten singen zunächst Coverversionen, treten für sich allein und später im Duell gegeneinander an. Zu Beginn wählen sie selbst ihre Wohlfühlsongs, dann wird es schwieriger, wenn die Coaches die Songauswahl treffen – und schließlich geht es mit komplett neuen Songs ans Eingemachte, die den Sängern auf den Leib geschneidert worden sind. Schon während der ersten Liveshows kann man Titel in diversen Musikportalen downloaden. Mitunter führt das dazu, dass ein Song nur dafür, dass er gecovert wurde, im Original die Charts stürmt – so geschehen bei Gregor Meyle und Alexa Feser. Es ist spannend zu erleben, welche Macht eine solche Fernsehshow haben kann.

Was mir jetzt – quasi als finales TVOG Produkt – vorliegt, ist die Doppel-CD „Best Of 2014“. Der Untertitel „Including Winner Single“ hat meine Kids irritiert: Wie können die denn schon morgens wissen, wer abends gewinnt? Natürlich sind alle acht speziell für die Halbfinalisten komponierten Songs auf CD 1 und damit ist auch logischerweise die Gewinnersingle mit dabei. Die stammt übrigens von Charley Ann Schmutzler und trägt den Titel „Blue Heart“. Sie singt mit kräftiger souliger Stimme und hat den Sieg sicher verdient. Meine Favoritin war allerdings Lina Arndt, die Platz 2 belegte. Und ganz besonders bewegt haben mich René Lugonic und Alex Hartung, die bereits in den ersten Liveshows ausschieden.

CD 2 liefert 16 Coversongs – pro Team sind die letzten vier Teammitglieder vertreten. Auch hier gibt es einige Highlights. Ich nenne mal „Lass die Musik an“ von Stephanie Kurpisch, ein gigantisches „Survivor“ von Anna Liza Risse und das schwierige Kate Bush-Cover „Running Up That Hill“, interpretiert von Katrin Ringling. Was mich aber schon immer stört: Die von zwei Sängern vorgetragenen „Battles“ schaffen es leider nie auf eine CD-Veröffentlichung. Und auch die gemeinsam mit einem Coach oder einem bekannten Gast interpretierten Duette werden nicht auf den Silberling gepresst. Das hat vermutlich juristische Gründe – ist trotzdem schade.

Als Rekapitulation der Show (hier: Staffel 4) ist der Release bestens geeignet. Die Musikauswahl stimmt und in Kürze findet man ja auch zehn der hier vertretenen Künstler auf Deutschland-Tour. Musikalisch bietet die kommende Live-Show alles was sich die Fans wünschen: deutschsprachige Songs von Nena, Naidoo, Bourani aber auch US Hits von Taylor Swift, Coldplay oder Jessie J geben die Talents zum Besten und bestätigten ihren Fans, dass sie sie zu Recht zu den besten Stimmen Deutschlands gewählt haben. Die Tour läuft noch einige Wochen.