Tilia präsentiert auf dem Debütalbum „Focus“ Folkpop mit Tiefgang

VERÖFFENTLICHUNG» 06.02.2015
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
Tilia Focus bei Amazon bestellen

Als Tilia steht die Musikerin Daniela Hallgauer schon seit mehreren Jahren auf der Bühne und hat sich mit ihrem verträumten Folk-Pop in ihrem Heimatland Schweiz schon längst einen Namen gemacht. Im Dezember 2014 erschien dort ihr Debütalbum „Focus“, das nun auch in Deutschland veröffentlicht wird.

Mit eingängigen Melodien, tiefgründigen Texten und überwiegend akustisch basierten Arrangements erzeugt Tilia auf „Focus“ eine intensive, gleichzeitig aber auch entspannte musikalische Atmosphäre. Zum besonderen Sound trägt nicht unerheblich ihre Stimme bei, die fast schwerelos durch die Songs zu schweben scheint und dennoch unglaublich eindringlich ist und unterschiedlichste Stimmungen transportieren kann. Wirkt der Opener „Island“ noch träumerisch und „Sensation“ oder „Home“ beinahe unbeschwert, so  sind „A Letter“ und „Head Over Heals“ nicht nur wesentlich melancholischer, sondern erzeugen sogar eine düstere, unterschwellig bedrohliche Atmosphäre.

Inhaltlich heben sich Tilias Songs von den üblichen Allgemeinplätzen ab. „Igor“ ist eine spannende Charakterstudie und „Sail The Seas“ eine Reflexion voller poetischer Metaphern. Und selbst wenn sie wie in „Oh Let´s Try“ über die Liebe singt, wird sie dabei recht philosophisch. Immer unterstützen die Arrangements die Aussagen der Stücke. Da wird wachsende Verzweiflung durch einen heftiger werdenden und drängenden Rhythmus illustriert, eine Steel-Guitar erzeugt passende Blues-Stimmung, oder unzählige Wiederholungen mit sich steigernder Instrumentierung unterstreichen die Wichtigkeit einer Passage.

Mein persönlicher Lieblingstitel ist das „Abschlusslied“, das passenderweise am Schluss des Albums steht. Mit dieser traumhaften Ballade beweist Tilia, dass sie sich auch in ihrer Muttersprache sehr poetisch ausdrücken kann – schade eigentlich, dass sie nicht mehr Lieder in schweizerdeutsch singt. Insgesamt ist „Focus“ jedenfalls ein beeindruckendes Debüt, das auf jeden Fall Aufmerksamkeit verdient hat.