Kylie Minogue: „Kiss Me Once – Live at the SSE Hydro, Glasgow“

VERÖFFENTLICHUNG» 20.03.2015
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
Kylie Minogue Kiss Me Once - Live at the SSE Hydro, Glasgow bei Amazon bestellen

Nach ihrer umjubelten Tournee zum „Aphrodite“-Album und den als „K25“ promoteten Feierlichkeiten zum Bühnenjubiläum, erschien 2014 das neue Album „Kiss Me Once“. Auch im Zuge dessen sollte Kylie Minogue wieder für einige Konzerte nach Deutschland kommen. Diese wurden aber im Oktober aufgrund einer Insolvenz des deutschen Tourneeveranstalters abgesagt. Schade, denn die Frau hat’s einfach drauf. Zumindest am heimischen Bildschirm können die Fans jetzt erleben, was sie mit der Absage der Hallenshows verpasst haben.

Kylie bietet eine gute Mischung von älteren und aktuellen Titeln. Die Setlist bietet vor allem großen Spaß und die Australierin bietet eine gewohnt aufwändige Bühnenshow. Nicht ganz so glamourös wie bei „Aphrodite“, aber ebenfalls sehr farbenfroh und ausschweifend. Kylie schlüpft nicht so sehr in eine schauspielerische Rolle, sondern nutzt die großen LCD-Wände zur Selbstdarstellung in unterschiedlichen Stimmungen. Die Band steht meist im Hintergrund und ist (wenn überhaupt) nur im Schatten zu sehen.

Die Show findet im schottischen Glasgow statt und Kylie hat eine sympathische Bühnenpräsenz zwischen einer Vielzahl von Tänzerinnen und Tänzern. Fast für jeden Song wird eine neue Stimmung kreiert. Es gibt wechselnde Kostüme und viel Tanzakrobatik. Nach einem Start im eleganten Outfit beherrschen später Discosound und Neonfarben die Bühne. Als erster großer Hit wird „Your Disco Needs You“ geboten.

Nach dem eleganten Teil folgt eine rosarote Lollipop-Show zu „Enjoy Yourself“ mit Kylie als kitschiger Barbie, die in dem Klassiker „I Should Be So Lucky“ gipfelt. Als Hommage an Australien gibt es das INXS-Cover „Need You Tonight“ und drumherum eine angedeutete laszive SM-Show, die aber immer noch so harmlos ist, dass es in Deutschland für FSK 0 reicht, während andere Teile der Welt ein ab-12-Rating einfahren (für „moderate sex references“). So unterschiedlich sind die Einschätzungen.

Sanft präsentiert Kylie im Ballkleid den Song „Beautiful“, um dann im extravaganten Outfit die Show mit „Locomotion“, „All The Lovers“ und „Into The Blue“ abzuschließen. 106 Minuten dauert das Spektakel, auf das man in Deutschland leider verzichten musste. Als Bonus gibt es hauptsächlich die „Screen Visuals“, die zwischen den einzelnen Showteilen auf der Leinwand abgespielt wurden, in ihrer vollen Länge. Kylie war (mal wieder) in Topform und die Show ist ein optisches Highlight. Gratis dabei gibt es zwei live-CDs, die das Konzert mit Ausnahme zweier Songs enthalten.