Peter Maffay: „Niemals war es besser“ – die DVD zur Arenatour

VERÖFFENTLICHUNG» 22.05.2015
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL»
Peter Maffay Niemals war es besser bei Amazon bestellen

„Niemals war es besser“ heißt die neue DVD von Peter Maffay. Dem wird nicht jeder zustimmen, der sich mehr Klassiker des Altrockers gewünscht hätte. Aber der Künstler ist so überzeugt von seinem neuen Album, dass er es zunächst mal komplett zu Gehör bringt. Macht Sinn, denn es ist wirklich ein fantastisches, rockendes Werk, das sich gut in den Backkatalog einfügt. Peter Maffay brach mit dem Album seinen eigenen Rekord. Es schoss von 0 auf Platz 1 in die Charts und ist damit das 16te Nr. 1-Album in seiner Karriere. Außerdem hat es schnell Doppelplatinstatus erreicht. Noch mehr Zahlen? „Wenn das so ist“ ist das 23. Studioalbum in seinem 44sten Jahr als Musiker: über 50 Millionen verkaufte Tonträger und mehr als 10 Millionen verkaufte Konzerttickets sprechen für sich.

Die Tour, die hier mit einem Mitschnitt aus der Münchner Olympiahalle verewigt ist, war in vielerlei Hinsicht als Zeitreise angelegt. Im zweiten Teil des Konzerts legten Peter Maffay und Band ihre „musikalische DNA“ offen und interpretierten (begleitet vom textsicheren Publikum) ihre persönlichen Lieblingslieder von „Love Me Tender“ bis hin zu „Born To Be Wild“. Diese und viele weitere Songs kamen neu und in eigener Interpretation. Ein spannender Versuch, der sich auf der Rundbühne, die weit ins Publikum hinein ragt, sehr gut macht. Carl Carlton (Gitarre), Bertram Engel (Schlagzeug), Ken Taylor (Bass), Pascal Kravetz (Gitarre, Piano, Akkordeon), Peter Keller (Gitarre, Piano), Everette Harp (Saxophon) sowie Multitalent Charlotte Klauser (Geige, Schlagzeug, Background), Leon Taylor (Background), Linda Teodosiu (Background) und Jennifer Bae (Geige) dürfen sich deutlich selbst mit einbringen. Maffay war noch nie Egomane und hat schon immer großen Wert auf die Band-Einheit gelegt.

Natürlich kamen und kommen auch die Fans der alten Songs nicht zu kurz. Beispielsweise durfte man im Vorfeld der Konzerte für Lieblingssongs abstimmen, wobei die meistgenannten gespielt wurden. Hier gibt es dann auch Klassiker wie „Schatten in die Haut tätowiert“, „Und es war Sommer“, „Eiszeit“ und „Sonne in der Nacht“. Die runde Bühne, die sich wie ein Saturnring in das Publikum ausdehnt, macht das Konzert auch auf DVD zum visuellen Erlebnis. Zudem hat Maffay eine hervorragende Band um sich herum. Das dreiteilige Konzept mag nicht jedem gefallen. Ich finde aber, dass es das 175minütige Konzert sehr kurzweilig macht. Abgerundet wird der Release durch eine 20minütige Tourdoku. Und dann geht ja die Tour im Sommer noch mit einigen Open Airs weiter. Bin gespannt, wie sich die Setlist ändert.