„Wacken 3D“ – die ultimative Liebeserklärung an der Welt größtes Metalfestival

VERÖFFENTLICHUNG» 24.12.2014
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
Alice Cooper Wacken - der Film bei Amazon bestellen

Teilnehmer und Ferngebliebene sind es inzwischen schon gewohnt, dass ihr Lieblings-Festival jedes Jahr eine mediale Nachbereitung erfährt. In Form von CDs, DVDs und Büchern. Inzwischen gibt es sogar fiktive Romane, die im Wacken-Umfeld spielen. Was bis 2014 noch gefehlt hat, war die große Leinwand im Kino. Doch auch dem wurde inzwischen abgeholfen.

„Wacken – der Film“, gerne auch „Wacken 3D“ genannt oder mit dem Untertitel „Louder Than Hell“ versehen,  ist ein Festivalfilm, wie es ihn noch nicht gegeben hat. Und er handelt von einem Festival, das es so sonst nirgendwo gibt. Regisseur Norbert Heitker und sein Team haben das komplette Festivalgeschehen aufwändig mit sechs Kamera-Units und insgesamt 18 Kameras gefilmt. Entstanden ist dabei ein Trip durch die unendlichen Weiten des Wacken-Universums, das man nun in seiner ganzen Vielfalt, Stimmung und ungebändigten Wucht auch zu Hause auf DVD oder BluRay-Disc sehen, hören und miterleben kann.

Der Festivalfilm ist hautnah am Geschehen. Man steht mit Deep Purple vor ihrem Auftritt auf der Bühne, sieht wie sich der Vorhang öffnet und gleitet in der untergehenden Sonne zu den ersten Takten von „Smoke on the Water“ über ein endloses Meer von Menschen. Die Kamera begleitet den Aufbau, das Geschehen auf den Zeltplätzen, auf den Festivalbühnen und hinter den Kulissen. Vor allem kommen die Menschen zu Wort, die hinter all dem stecken. Die Macher des Festivals, beteiligte Bands (ob bekannt oder unbekannt), Arbeiter, Besucher aus aller Welt.

Man erlebt Alice Cooper, Motörhead und Rammstein und man spürt, dass Wacken auch für sie alles andere als Alltag ist. Man begleitet junge Bands, die den „Metal Battle“ gewinnen wollen und auch schon bald zu den Großen gehören könnten. Man erlebt Fans, die aus Taiwan, den USA, Indien und Deutschland anreisen, geht mit ihnen in die Zeltstädte und erlebt, wie sie das Freibad von Wacken zur erweiterten Partyzone erklären. Und man ist ganz einfach fasziniert von der Euphorie der Festivalbesucher, die trotz ihres oft martialischen Aussehens friedlich und ausgelassen miteinander feiern.

Regisseur Norbert Heitker arbeitet seit vielen Jahren erfolgreich als Musikfilmregisseur und gewann zahlreiche Auszeichnungen, darunter zwei Echos für Filme mit Rammstein und Die Ärzte. Der Film lebt von seinen Bildern und den eingefangenen Emotionen. Und es ist kein gefilmtes Konzert – das muss man im Vorfeld sagen. Stattdessen wird viel geredete. Unter Umständen auch in eine Performance hinein. Wem das nicht passt, den muss ich auf den üblichen Wacken-DVD-Mitschnitt verweisen.

Wer sich aber auf die Dokumentation einlässt, bekommt einen fantastischen Eindruck vom größten Metalfestival der Welt und davon, welche Maschinerie hier das ganze Jahr über abläuft. Es gibt Auftritte von und Interviews mit Alice Cooper, Anthrax, Deep Purple, Henry Rollins, Motörhead, Rammstein und den Wacken-Gründern und -Organisatoren Thomas Jensen und Holger Hübner. Die Vorfreude auf 2015 wird geschürt – und ausverkauft ist das nächste Event eh schon lange.