Von Hallen ohne Essen und Nächte auf dem Boden – Interview mit Enter Shikari

DATUM» 27.03.2016
ARTIST»
EVENT»

Am 27.03.2016 gaben sich Enter Shikari zusammen mit Modestep und Hacktivist die Ehre im Kölner E-Werk und wir hatten die Möglichkeit Enter Shikaris Sänger Rou Reynolds und Gitarrist Rory Clewlow für ein Interview zu treffen und über ihr Tourleben zu sprechen. Beginnen wir vorne.

Nach einer durchzechten Nacht macht man sich auf in die Bahn um zum Interviewtermin zu fahren, schaltet das Handy ein und wird vom Tourmanager gefragt ob man nicht zwei Stunden später kommen könne. Gesagt, getan. Angekommen wird man freundlich von Tourmanager Keith empfangen und in den Backstage geleitet. Kaffee und Obst gibt es auch für die Presse gratis, man fühlt sich wie im Paradies. Nach weiteren 1 ½ Stunden Wartezeit ist es dann soweit: Man wird ins Produktionsbüro gerufen und wenig später treten Sänger Rou und Gitarrist Rory in den Raum.

Hey. Frohe Ostern zunächst mal. Wie geht es euch?

Rou:“Hey. Danke, gut. Das Catering hier ist wirklich sehr gut.“ (lautes Lachen)
Rory:“Hey. Gut, danke.“

Ich habe euch letztes in der Live Music Hall hier gesehen, da war es die Mindsweep Tour. Die ist es immer noch. Seid ihr seitdem ununterbrochen unterwegs?

Rory:“Wir haben seitdem „The Mindsweep“ erschienen ist jede Tour so genannt. Es kommt darauf an wie man eine Tour definiert. Es fühlt sich manchmal so an als wäre unser ganzes Leben eine Tour.“

Wie viele Monate seit ihr im Jahr so auf Tour, kann man das sagen?

Rory:“Ich würde wahrscheinlich sagen… so… über die Hälfte unseres Lebens.“ (Gelächter)
Rou:“Über die Hälfte unseres Lebens?!“ (Gelächter wird lauter)
Rory:“Nein, so acht bis neun Monate sind es aber oft im Jahr.“

Und gefällt euch dieses Leben immer noch?

Rory:“Ja auf jeden Fall. Immer wenn man mehr als zwei Monate zu Hause ist hat man wirklich das Gefühl „Oh, du bist echt zu Hause und nicht unterwegs, Wow!“. Aber ja, wir lieben es zu touren.“

Wie schafft ihr es bei dem Pensum an Tour noch eure Alben aufzunehmen oder zu proben?

Rory:“Mittlerweile sind die Technologien so gut, dass man unterwegs wirklich gute Demos aufnehmen kann. Für The Mindsweep zum Beispiel haben wir im Studio nur einen Monat gebraucht.“

Also nehmt ihr im Prinzip alles schon im Bus auf und wendet somit wenig Zeit im Studio auf?

Rory:“Wir gehen ins Studio und nehmen die Sachen von der Demo dann eins zu eins auf. Part für Part. Manche Parts lassen wir auch so wie wir sie unterwegs aufgenommen haben. Für „A Flash Flood Of Colour“ zum Beispiel haben wir im Hotel ein Türschlagen und ein Klopfen genommen welches dann zum Percussion auf dem Demo wurde.“

Wie handhabt ihr es mit proben vor der Tour?

Rory:“Normalerweise sind wir nicht oft im Proberaum. Wir nehmen Sachen auf, schicken sie uns per E-Mail und…“

Rou:“…sind normalerweise so eine Woche für die Tour am proben. Heute geht viel elektronisch, sodass wir uns dann auf die Show im Raum konzentrieren können.“

Letzte Woche haben wir uns Hacktivist im Luxor, einem kleinen Club in Köln, angesehen…

Rory:“…zu der Show wäre ich zu gerne auch gegangen!“ (Rou schmunzelt, Rory und wir lachen)

…wie kommt es dass ihr gerade mit Hacktivist und Modestep auf Tour seid? Ihr seid ja schon recht unterschiedlich.

Rory:“Ich bin jetzt seit ein paar Jahren mit Kyle, dem Gitarristen von Modestep, befreundet und ja… ich weiß nicht. Rou…“ (sieht Rou an)

Rou:“…wir haben ein paar Festivals zusammen gespielt und mischen ja auch beide unterschiedliche Musikstile. Deshalb hatten auf Festivals auch oft die gleichen Fangruppen bei unseren Auftritten. Ich denke von der Seite aus hat es dann einfach gut gepasst.“

Ihr wart ja jetzt schon einige Male in Köln. Gibt es besondere Erinnerungen an diese Stadt?

Rory:“Hmmm. Es ist schon schwer für uns sich daran zu erinnern wo wir gestern waren.“ (lautes Lachen)

Oder generell lustige oder merkwürdige Sachen die auf Tour passiert sind?

Rou:“Ehm, merkwürdige Sachen. Hmmm…“

Rory:“Gestern hatte ich gegen 18 Uhr Abendessen und um 21 Uhr haben wir unsere Show gespielt. Komischerweise war es danach absolut nicht mehr möglich etwas zu essen aufzutreiben, ich hatte aber Hunger. Also trank ich stattdessen Bier…“

Gute Idee! (alle lachen)

Rory:“…und heute Morgen bin ich dann mit der Nase zuerst auf dem Boden vom Tourbus aufgewacht. Kein Wunder, ich war hungrig und habe die ganze Zeit getrunken, hatte also auch ziemlich schnell einen im Tee. Ich wachte auf und dachte „OH“. Schlecht fühlte ich mich nicht, ich hatte einen echt tiefen Schlaf.“

Also war es eher lustiger für alle die dabei waren als für dich…

Rory:“Hahaha, ja schon.“

Okay, das war der lustige Abschluss den ich mir erhofft hatte (Rory grinst und nickt). Ich danke euch für das Interview und wünsche euch viel Spaß bei der Show heute Abend und auf der restlichen Tour.

Rou:“Dankeschön. Ich hoffe dir gefällt die Show heute!“

Rory:“Danke. Bis Bald.“

Beim Verlassen des Backstage bietet uns Rory noch einen Kaffee an und bekommt nebenbei von einem Bandmitglied erzählt, dass er bald heiraten wird nachdem er seine Freundin die Woche zuvor in Paris gefragt hatte. Natürlich auch auf Tour.

Empfehlungen zu Enter Shikari

Bestseller Nr. 1
Take to the Skies
  • Enter Shikari, Take to the Skies
  • Ambush Reality (rough trade)
  • Audio CD
Bestseller Nr. 2
The Mindsweep
  • Play It Again Sam
  • MP3-Download
Bestseller Nr. 3
The Mindsweep: Hospitalised (Digipak)
  • Enter Shikari, The Mindsweep: Hospitalised (Digipak)
  • Play It Again Sam (rough trade)
  • Audio CD

Letzte Aktualisierung am 24.09.2016 um 15:10 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API