Lewis Capaldi: Divinely Uninspired To A Hellish Extent – Extended Edition

Lewis Capaldi  -  Divinely Uninspired To A Hellish Extent – Extended Edition  -  VÖ: 22.11.2019

Der junge schottische Sänger und Songwriter Lewis Capaldi ist einer der erfolgreichsten Newcomer des Jahres 2019. Mit seiner Single „Someone You Loved“ eroberte er im Frühjahr schon die Spitze der UK-Charts und auch bei uns hält sich der Hit hartnäckig in den Playlists vieler Radiosender. Sein im Sommer erschienenes Debütalbum „Divinely Uninspired To A Hellish Extent” kommt nun passend zum Weihnachtsgeschäft nochmal als Extended Edition mit drei zusätzlichen Songs heraus.

Wer Lewis Capaldis Album kennt, weiß, dass der Schotte keine Gute-Laune-Musik macht, sondern in seinen Songs vielmehr allen Schmerz verarbeitet, den er in seinem jungen Leben jemals erfahren hat. Jeder einzelne Titel ist voll tiefer Emotionen, und die meisten erzählen vom Zerbrechen einer Beziehung – allen voran natürlich das herzzerreißende „Someone You Loved“, aber auch „Bruises“ oder „Hollywood“ beklagen das Ende einer großen Liebe. Ein wenig Hoffnung mischt sich noch in das flehende „Grace“, und „Fade“ ist der verzweifelte Versuch, etwas eigentlich schon Verlorenes noch festzuhalten.  In „One“ nimmt Lewis dann  allerdings mal die Rolle des Trösters ein, der von den Fehlern eines vorherigen Liebhabers profitiert.

All diese Songs funktionieren mit einfachen Arrangements, die Lewis Gesang in den Vordergrund stellen, der  mit seiner unglaublich intensiven Emotionalität einfach tief berührt. Auch die neuen Stücke fügen sich perfekt ins Gesamtkonzept ein. „Before You Go“ ist eine Herzschmerz-Ballade mit gefühlvoller Gitarrenbegleitung, in der sich Lewis wünscht, seine Fehler wieder gut machen zu können, und mit „Leaving My Love Behind“ wendet er sich verzweifelt an eine geliebte Person, die im Begriff ist, ihn zu verlassen. Der etwa schwungvollere Abschlusstitel „Let it Roll“ schließlich ist ein Appell, bedingungslose Liebe einfach anzunehmen und zuzulassen.

Man kann Lewis Capaldi vielleicht mangelnde stilistische Abwechslung vorwerfen – aber wer sich von seinen Liedern berühren lässt, wird sich daran kaum stören. Und wer selbst Liebeskummer hat oder auch einfach nur mal einen melancholischen Tag, kann sich in Lewis Songs fallen lassen wie in ein schönes warmes Bad. Eine kleinen Punktabzug gibt es allerdings für die Gestaltung des Booklets. Winzige rote Schrift auf schwarzem Grund spiegelt vielleicht die Grundstimmung der Albums, trägt aber leider nicht zur Leserlichkeit der Lyrics bei, die durchaus lesenswert sind.