Hania Rani veröffentlicht neues Musikvideo, Album Ankündigung für Mai 2020

QUELLE» beatsinternational
ARTIST»
LABEL»

Die in Danzig geborene Pianistin, Komponistin und Musikerin Hania Rani lebt zwischen Warschau, ihrer Wahlheimat, und Berlin, wo sie studiert hat und nach wie vor häufig arbeitet. Ihr im April 2019 bei Gondwana Records veröffentlichtes Debütalbum „Esja“, mit dem sich Rani auf betörende Soloklavier-Kompositionen konzentriert hatte, bescherte ihr neben viel internationalem Kritikerlob Nominierungen für gleich fünf Fryderyks (der wichtigste polnische Musikpreis). Während sie von der polnischen Medienkette Empik den Bestseller Award verliehen bekam („Entdeckung des Jahres 2019“), gewann sie auch den von einer Jury aus polnischen Journalisten vergebenen renommierten Sanki-Preis als „interessantestes neues Gesicht der polnischen Musiklandschaft“.

Während die auf „Esja“ versammelten Stücke vor allem auf ihrer Faszination für das Klavier basierten und sie sich dementsprechend auf dieses Instrument konzentrierte, ist der Nachfolger „Home“ sehr viel breiter und filmischer angelegt, das Klangspektrum dieses Mal deutlich erweitert: Hania Rani setzt nicht nur auf Gesang und elektronische Elemente, denn sie wird dieses Mal für einige Tracks auch von einer Rhythmussektion unterstützt – bestehend aus Ziemowit Klimek (Bass) und Wojtek Warmijak (Schlagzeug).

Hania Rani versteht „Home“ ganz klar als Fortsetzung jener Arbeit, die sie mit „Esja“ begonnen hatte – als „Vervollständigung des Satzes“, wie sie es selbst formuliert. Die Zuhörer*innen erwartet eine metaphorische Reise: Das Album erzählt die Geschichte von Orten, die unser Zuhause werden – was manchmal ganz zufällig geschieht, manchmal auch bewusst und geplant. Es erzählt davon, einen vertrauten Ort zu verlassen, und von der Reise, die sich daran anschließt. „Home“ beginnt mit einer Passage aus der Kurzgeschichte „Loneliness“ (Einsamkeit) von Bruno Schulz, die als Gleichnis für eine Art von Reise steht, bei der gar nicht unbedingt das Haus verlassen wird, denn es werden vielmehr die symbolischen Grenzen von Erfahrung und Vorstellungsvermögen überschritten.

Foto: Marta Kacprzak

„Man kann verloren sein – aber doch dieses Zuhause in seinem Inneren finden, was wiederum vieles bedeuten kann: In der Seele, in der Imagination, im Geiste… Intuition, Leidenschaft. Ich glaube fest daran, dass man selbst in ungewissen Zeiten, selbst wenn das Leben unruhig verläuft, diesen Frieden in sich finden kann… und man so überall in der Welt ‘zu Hause’ sein kann. Diesen Gedanken möchte ich in der Musik zum Ausdruck bringen. Man kann die ganze Welt bereisen und doch gar nichts dabei wahrnehmen. Es geht nicht darum, wohin wir uns begeben, sondern darum, wie viel wir erkennen können, was wir alles sehen und hören von dem, was um uns herum geschieht…“

Das zentrale Novum ist dabei wahrscheinlich der Einsatz der eigenen Stimme: Hania Rani hat eine zerbrechliche, wunderschöne Gesangsstimme, die sehr ausdrucksstark und rein klingt. Auf der Bühne schon seit geraumer Zeit ein weiteres Instrument für sie, erweitert die Musikerin ihre emotionalen Arrangements jetzt auch im Studio um dieses Element. „Ich betrachte meine Stimme als weiteres Instrument. Wenn ich nicht so oft alleine auf einer Bühne sitzen würde, hätte ich vielleicht ein anderes Instrument gewählt, um die Melodien zu transportieren, die mir dann einfallen. So allein eröffnet mir das Singen letztlich ganz neue Möglichkeiten. Die menschliche Stimme hat etwas Magisches: Kein anderes Instrument kann Gefühle dermaßen direkt und eindringlich transportieren, und ich glaube, diese Atmosphäre auf die Bühne zu bringen eröffnet mir ganz neue Möglichkeiten, um mich auszudrücken.“

Ihr Hang zum Experiment und ihr musikalischer Forscherinnendrang sind das Fundament von Hania Ranis Musik. Wobei sie bekanntermaßen nicht nur an Musik interessiert ist, sondern auch an anderen Künsten, an Architektur (das verrät ein Blick auf ihren Instagram-Feed) – und ihre Musik funktioniert dementsprechend auch in anderen Bereichen, in anderen Welten.

Das Artwork von Home wurde vom Architekten Łukasz Pałczyński beigesteuert, der seine Entwürfe mit Stills aus dem Musikvideo zu „Leaving“ kombiniert hat, das Rani wieder einmal mit Mateusz Miszczyński und Jakub Stoszek gedreht hat (in Griechenland). Zusammen mit ihrer Musik und ihrer ganzen Vision, ist dieser kollaborative Spirit letztlich das, was „Home“ so  eindringlich macht: Hania Rani bringt ihre Vision in diesen neuen Songs erstmals komplett zum Ausdruck.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Unsere Hania Rani Empfehlung (Amazon-Affiliate)

Letzte Aktualisierung am 18.03.2020 um 23:09 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API