ALBA – das Debüt von Luca Vasta ist da!

VERÖFFENTLICHUNG» 11.04.2014
QUELLE» mc communication
ARTIST»
LABEL» ,

Je größer Vastas Liebe zum Pop wurde, umso besessener gab sie sich ihr hin, unter anderem, indem sie einen Großteil ihrer Zeit mit dem Wörterbuch verbrachte und englische Songs ins Deutsche übersetzte. Dabei erweiterte sie ihr Vokabular mit ihrem Horizont: auf Michael Jackson folgten TLC, die wiederum führten sie zu Lauryn Hill. Außerdem begeisterten sie schon in jungen Jahren die Songs von Velvet Underground und Joni Mitchell.

„Ich habe viel Zeit alleine verbracht“, sagt sie nachdenklich, 2habe Gedichte geschrieben, gesungen, Musik gehört und aufgenommen.“ Kein Wunder also, dass ihr Debüt-Album Alba so vielfältig, komplex und überzeugend ausgefallen ist. Vasta ist mit der Liebe zur Popmusik aufgewachsen, hat Pop aber nie einfach als leichte Unterhaltung abgetan, sondern immer schon um die der Musik innewohnende, emotionale Macht gewusst.

Vasta, die – nach einer kurzen Zeit, die sie mit achtzehn Jahren in Hamburg verbrachte, um dort Musik zu studieren – inzwischen in Berlin lebt, ist eine ungewöhnlich entschlossene junge Frau: Obwohl sie bereits vor einigen Jahren einen Deal bei einem Major-Label ergatterte und in Zusammenarbeit mit namhaften Produzenten und Songwritern ein Album aufnahm,  verweigerte sie dessen Veröffentlichung ihre Zustimmung.

Ihre Begründung spricht Bände, was ihren konsequenten künstlerischen Anspruch angeht: „Ich habe irgendwie gespürt, dass es nicht das war, was ich wirklich wollte. Das waren nicht die besten Songs, zu denen ich fähig bin.“ Sie trennte sich von der Plattenfirma und konzentrierte sich eine Zeit lang auf ihre TV-Show im deutschen Musikfernsehen. Allerdings dauerte es nicht lange, bis sie — möglicherweise ausgelöst vom Kauf eines Klaviers für ihre Berliner Wohnung — erkannte, dass auch das nicht wirklich befriedigend war.

Alba hat eine beeindruckend universelle Ausstrahlungskraft, was sicher auch daran liegt, dass Vasta Wert darauf legt, die Dinge so persönlich wie möglich zu halten. Ihre Live-Band besteht aus guten Freunden wie Biermann und Schaub, und auch für ihr Video zu „Cut My Hair“ scharte sie Freunde um sich, mit denen sie gemeinsam nach Italien fuhr, um dort ihren Wurzeln nachzuspüren. Den Fahrer mimte dabei ihr Vater.

Und so sieht das Ergebnis aus:

[youtube id=“viEwXQ8_-9A“ width=“600″ height=“350″]

[amazonButton]Hier kannst Du „Alba“ bestellen[/amazonButton]