Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Montreux Jazz Festival und BMG rufen “The Montreux Years”-Reihe ins Leben

Nina Simone / Etta James   -  Quelle: netinfect

Das Montreux Jazz Festival und BMG kündigen die Veröffentlichung von „Nina Simone: The Montreux Years“ und „Etta James: The Montreux Years“ an. Beide Releases erscheinen am Freitag, den 28. Mai 2021. Die Livealben werden in verschiedenen Formatkonfigurationen wie Doppel-LP sowie als Doppel-CD erhältlich sein und außergewöhnliche Sammlungen der größten Auftritte der beiden Musikikonen auf dem Montreux Jazz Festival enthalten. Zusätzlich beinhalten die Alben bisher unveröffentlichtes, zu altem Glanz restauriertes Material und mehr.

Die Kollektionen enthalten legendäre Auftritte der weltberühmtesten KünstlerInnen sowie seltene und nie gehört Aufnahmen aus der 55-jährigen Festivalgeschichte. Das Mastering wurde von Tony Cousins in den legendären Metropolis Studios in London mittels MQA-Technologie vorgenommen, um den Originalsound dieser besonderen Liveauftritte authentisch einzufangen. Jede Sammlung wird von exklusiven Linernotes und bisher unveröffentlichtem Fotomaterial begleitet.

Nina Simones Geschichte lässt sich von den späten 1960er-Jahren bis in die 1990er anhand ihrer legendären Performances in Montreux nacherzählen. Schon mit ihrem ersten Auftritt während der zweiten Ausgabe des Festivals am 16. Juni 1968 entwickelte sich eine langjährige Verbindung zum Montreux Jazz Festival und Gründer/ Direktor Claude Nobs. Eine besondere Beziehung, deren Einmaligkeit, Vertrauen und knisternde Spannung den Aufnahmen deutlich anzuhören ist.

„Nina Simone: The Montreux Years“ demonstriert die ebenso facettenreiche wie auch radikale Geschichte der Sängerin. Angefangen bei Ninas glanzvoller und emotionaler Performance im Jahr 1968, über ihr feurig-unberechenbares Konzert im Jahr 1976 (einem der außergewöhnlichsten Auftritte in der Geschichte des Festivals) deckt die Sammlung Aufnahmen jeder ihrer fünf legendären Montreux-Shows aus den Jahren 1968, 1976, 1981, 1987 und 1990 ab.

Enthalten ist außerdem rares und bisher unveröffentlichtes Material aus Claude Nobs’ umfangreicher Archivsammlung (Montreux Sounds); Nina Simone-Fans werden insbesondere von dem kraftvollen „I Wish I Knew How It Would Feel To Be Free“, dem berührend furchtlosen „Four Women“ sowie ihrer ergreifend schönen Darbietung von „Ne Me Quitte Pas“ begeistert sein.

Neben einer eindringlichen Version von Janis Ians kraftvollem „Stars“ (das Simone zum allerersten Mal während ihres Auftritts in Montreux im Jahr 1976 coverte) findet sich ein selbstbewusstes und packendes Remake von Bob Marleys Ballade „No Woman No Cry“ aus dem Jahr 1990. Ihren krönenden Abschluss findet die Kollektion mit der Zugabe aus Nina Simones letztem Auftritt beim Montreux Jazz Festival; einem ihrer beliebtesten und bekanntesten Songs – dem ausgelassenen „My Baby Just Cares For Me“, auf dem sich sämtliche Facetten ihres Lebens und ihrer Musik widerspiegeln.

Die CD-Fassung von „Nina Simone: The Montreux Years“ enthält außerdem ihr bahnbrechendes Konzert aus dem Jahr 1968 in ganzer Länge. Somit ist der komplette Auftritt erstmalig auf CD erhältlich.

„Etta James: The Montreux Years“ ist eine prallgefüllte Schatztruhe zeitloser Klassiker, kraftvoll mitreißender Auftritte und den direkten, erhebenden Vocals einer der großartigsten Sängerinnen aller Zeiten. Die Sammlung enthält Aufnahmen ihrer Montreux-Konzerte der Jahre 1977, 1978, 1989, 1990 und 1993, die deutlich die dynamische Bandbreite ihrer künstlerischen Fähigkeiten und ihren beständigen Einfluss demonstrieren. „Etta James: The Montreux Years“ erstreckt sich über drei Schaffensdekaden und gewährt einen intimen Einblick in James` von Fans und Kritikern gefeierte musikalische Entwicklung und die Höhepunkte ihrer phänomenale Karriere.

Angefangen bei einem ihrer frühesten Erfolge, dem ebenso ansteckenden wie eleganten „Something`s Got A Hold Of Me“; einem aus „At Last“, „Trust In Me“ und „Sunday Kind Of Love“ bestehenden Medley (eine Verschmelzung von Höhepunkten aus den frühen 1960er-Jahren), bis zum ungeschminkt emotionalen „I`d Rather Go Blind“ und dem gefühlvollen „Tell Mama“. Mit der Zugabe ihres Konzerts aus dem Jahr 1979, der Jimmy Reed-Hommage „Baby What You Want Me To Do“ findet die Kollektion ihren glanzvollen Abschluss.

Im Jahr 1975 gelang es Claude Nobs, einen wichtigen Moment Musikgeschichte einzufangen – Etta James’ allererstes Konzert auf europäischem Boden, das während ihres Auftritts im Rahmen der neunten Ausgabe des Montreux Jazz Festivals stattfand. Die CD-Ausgabe von „Etta James: The Montreux Years“ enthält die Höhepunkte ihres bahnbrechenden Konzerts im Montreux Casino am 11. Juli 1975.

Thierry Amsallem, Claude Nobs’ universeller Vermächtnisverwalter, Vorsitzender/ CEO von Montreux Sounds und Vorsitzender der Claude Nobs Foundation: „Das Montreux Jazz Festival war seit jeher die führende Bühne der internationalen Musikszene und ein Treffpunkt für Musiker und Musikliebhaber. Die besondere Magie lag immer in der Begegnung zwischen den Musikern. Wir blicken auf einzigartige Events zurück, die sich niemals wiederholen lassen. Die Idee war, den Künstlern die Möglichkeit zu geben, von ihrem üblichen Programm abzuschweifen und unvorhergesehne Wege einzuschlagen. Wir haben sie hier wie Könige behandelt und die besten Konditionen der Welt geboten, was Soundqualität und audiovisuelle Aufnahmetechnologie angeht.“

„Nina Simone: The Montreux Years“ und „Etta James: The Montreux Years“ stellen die ersten beiden Veröffentlichungen aus der Zusammenarbeit des Montreux Jazz Festivals und BMG in Form einer diverse Formate umfassenden Serien von Livealbum-Kollektionen dar. Weitere „The Montreux Years“-Veröffentlichungen werden in Kürze bekanntgegeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden