Neue Dokumentation über die Konzertkarriere der Beatles!

QUELLE» Promoteam Schmitt & Rauch
ARTIST»

Los Angeles, Apple Corps Ltd., White Horse Pictures und Imagine Entertainment geben bekannt, dass sie gemeinsam für Apple eine neue, vollständig autorisierte Dokumentation über den ersten Teil der Karriere der Beatles – die Tourneejahre – produzieren werden. Der Film entsteht unter der Regie des Oscargewinners Ron Howard und mit voller Unterstützung von Paul McCartney, Ringo Starr, Yoko Ono Lennon und Olivia Harrison. Der Grammy-Preisträger Nigel Sinclair von White Horse, Scott Pascucci und der Oscargewinner und vielfach Nominierte Brian Grazer von Imagine Entertainment produzieren den Film gemeinsam mit Ron Howard. Michael Rosenberg von Imagine und Guy East von White Horse sind die Executive Producer.

Howard: “Ich freue mich und fühle mich geehrt, mit Apple und dem Team von White Horse an der unglaublichen Geschichte dieser vier jungen Männer zu arbeiten, die 1964 die Welt eroberten. Ihr Einfluss auf die Popkultur und die Gesellschaft kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden.”

Dieser Film konzentriert sich auf die Reise von den Anfängen der Beatles im Cavern Club in Liverpool und den Auftritten in Hamburg, bis hin zu ihrem letzten öffentlichen Auftritt 1966 im Candlestick Park, San Francisco. Nach ihrem unfassbaren Aufschlag in der Musikszene Großbritanniens im Zeitraum 1961/62, fingen die Beatles Ende 1963 an, in Europa auf Tour zu gehen. Allerdings war es ihr vielumjubelter Auftritt bei Ed Sullivan am 9. Februar 1964, mit dem ihre Popularität explodierte. Im Juni startete ihre erste Welttournee und dauerte im Endeffekt zwei Jahre – zwei Jahre mit einem gnadenlosen Tourplan. Als die Band im August 1966 ihre Livekarriere beendete, hatten sie 166 Konzerte in 15 Ländern und 90 Städten gespielt. Das kulturelle Phänomen der Beatlemania, das sie bis dahin erschaffen hatten, war etwas, das die Welt so noch nie erlebt hatte und es war der Grundstein zur Globalisierung von Kultur.

Aber die Beatlemania war weit mehr als ein Phänomen. Sie leitete einen kulturellen Wandel ein, der die Art und Weise, wie Menschen auf der ganzen Welt Popkultur konsumierten, veränderte. Dieser Film sucht nach einer Erklärung dafür, warum dieser Wendepunkt gerade zu dieser Zeit erreicht war. Er untersucht den damaligen sozialen und politischen Kontext und deckt die besonderen Umstände auf, aufgrund derer Technologie und Kommunikation so kollidierten. Außerdem lotet der Film die unvergleichliche, elektrisierende Verbindung zwischen Künstlern und Publikum aus, die die Musik in eine Bewegung und ein gemeinsames Erlebnis in etwas Außergewöhnliches verwandelte.

Apple Corps Ltd. wurde 1968 in London gegründet und vertritt die Beatles. Unter der Leitung von Paul McCartney, Ringo Starr, Yoko Ono Lennon und Olivia Harrison verwaltet die Firma die geschäftlichen Interessen der Beatles und entwickelt neue kreative Projekte, was entscheidend zum Erhalt und weiteren Aufführung des musikalischen und kulturellen Erbes der Beatles beiträgt. Jeff Jones und Jonathan Clyde werden als Executive Producer für Apple Corps agieren.

Während ihrer fast 30-jährigen Partnerschaft haben Howard und Grazer eine ganze Reihe erfolgreicher und von der Kritik gefeierter Filme gemacht, darunter z. B. Apollo 13, Frost/Nixon, A Beautiful Mind – für den Howard eine Oscar als „Bester Regisseur“ bekam, sowie Grazer & Howard den Oscar für den „Besten Film“ – und, in der jüngeren Vergangenheit, Rush, sowie musiklastigere Filme wie 8 Mile. Für Howard wird dies die zweite Dokumentation sein (die erste war Made in America, 2013).

Sinclair arbeitet seit langem im Bereich Dokumentationen und hat zahlreiche preisgekrönte Werke hervorgebracht, darunter z. B. Martin Scorseses George Harrison: Living in the Material World, der mit zwei Emmy Awards und einer BAFTA-Nominierung gewürdigt wurde, sowie No Direction Home: Bob Dylan, für den Sinclair einen Grammy gewann, Amazing Journey: The Story of The Who, The Last Play At Shea, 1, den mit einem Oscar ausgezeichneten Film Undefeated und den mit einem Grammy geehrten Foo Fighters: Back and Forth.

Pascucci, Managing Director der Concord Music Group und früherer Boss von Warners Rhino Entertainment, war ein Executive Producer bei George Harrison und hatte zuletzt mit Eric Claptons Crossroads Guitar Festival: 2013 und Jimi Hendrix: Hear My Train A Comin’ zu tun.

Dieses Projekt wurde ursprünglich von One Voice One World an Apple Corps herangetragen. Sie hatten gründliche Recherchen auf der ganzen Welt durchgeführt und sogar Beatles-Fans dazu aufgefordert, ihnen Videoclips und Fotos aus dieser besonderen Zeit zu schicken. Matthew White, Stuart Samuels, und Bruce Higham von OVOW werden als Co-Produzenten zum Team gehören.

Außerdem ist der preisgekrönte Cutter Paul Crowder dabei. Crowder hat schon bei dem für einen Grammy nominierten Film Amazing Journey: The Story of The Who, The Last Play at Shea und die Formel 1-Doku 1, Regie geführt und als Cutter fungiert. Er arbeitet seit langer Zeit mit Mark Monroe zusammen, der auch diesmal als Autor agiert. Neben den gerade erwähnten Filmen gehören auch Sound City, Chasing Ice, und der mit einem Oskar ausgezeichnete Film The Cove zu seinen Referenzen. Supervising Producer ist Marc Ambrose (Bhutto).

Nicholas Ferrall wird der für die Produktion zuständige Executive für White Horse Pictures sein, assistiert von den Executives Jeanne Elfant Festa und Cassidy Hartmann. Die Beatles Dokumentation ist eines der ersten Projekte, das unter dem Dach des 2014 von Nigel Sinclair und seinem langjährigen Geschäftspartner Guy East gegründeten White Horse Pictures betreut wird.

Sinclair: “Wie die Beatles über die Musikszene Großbritanniens hereinbrachen, war ein überwältigendes soziales, kulturelles und musikalisches Phänomen, welches jedoch von den Begeisterungsstürmen in Amerika und schließlich weltweit übertroffen wurde. Ich hatte das Glück, die Beatles 1964, kurz nach ihrem Ed Sullivan-Auftritt, in Glasgow live zu sehen. Es ist eine Ehre, an diesem Projekt für die Beatles beteiligt zu sein und wieder mit Ron Howard, Brian Grazer und meinem guten Freund Scott Pascucci zusammenzuarbeiten.”

Weitere Informationen zum Film gibt es unter www.thebeatlesliveproject.com