Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.
Urheber/Fotograf: Danny Clinch

Pearl Jam schreiben Geschichte und launchen digitales Konzertarchiv

Pearl Jam  -  Quelle: Universal Music

Es ist ein Festtag für die zahlreichen Pearl-Jam-Fans weltweit gewesen, die dafür bekannt sind, „ihrer Band“ nicht nur bei den legendären Live-Shows zu huldigen und ihr durch die Welt hinterher zu reisen, sondern vor allem auch dafür, sich die unzähligen Bootlegs dieser Shows zu besorgen.

Am vergangenen Freitag verkündeten Pearl Jam den Launch des Web-Hubs DEEP und einem riesigen digitalen Konzertarchiv, zu dem Fans über den Streaming-Anbieter ihrer Wahl Zugang erhalten und im Anschluss aus einem schier unendlichen Fundus an Konzerten schöpfen können. 186 offizielle Shows aus über zwei Jahrzehnten Bandgeschichte haben Pearl Jam dafür zum Streamen zugänglich gemacht. Ausgewählt wurden Favoriten der Fans aus den Jahren 2000, 2003, 2008 und 2013. Insgesamt sind rund 5.500 Songs verfügbar. Ergänzt wird das Ganze mit Fotos von den jeweiligen Konzerten und vielen weiteren Extras. HIER könnt ihr beim Streaming-Anbieter Eurer Wahl stöbern.

Auch ein kleines „Spielzeug“ hat man sich für den Web-Hub „DEEP“ ausgedacht: Einen handgeschriebenen Setlist-Generator. Fans können ihren Namen und ihr Geburtsdatum eingeben und erhalten dann eine personalisierte Setlist, „handgeschrieben“ von Eddie Vedder! Die Setlist kann dann wiederum in eine ganz persönliche Streaming-Playlist umgewandelt werden. Über die Jahre hatten Pearl Jam immer wieder Bootlegs ihrer Shows auf ihrer Website zum Kauf angeboten. Nun gehen sie innovative Wege und erleichtern ihren Die-Hard-Fans den Zugang zu den zahlreichen Live-Erlebnissen.

Pearl Jams aktuelles Album „Gigaton“ ist am 27. März 2020 erschienen (hier findet ihr unser Review). Die Band wird hoffentlich im kommenden Jahr wieder auf Tour gehen können und dann unter anderem auch in Berlin und Frankfurt gastieren.