Boy Tour 2012 Support: Husky, Live Music Hall in Köln

Boy Valeska Steiner und Sonja Glass Pressefoto
DATUM» 07.03.2012
ARTIST» ,
VENUE»

Oh „Boy”! Die Neuentdeckung des Jahres 2012!

Eine lange Schlange von jungen Frauen vor der Live Music Hall. Man könnte denken es spielt heute Abend eine „Boyband“. Doch tatsächlich spielen heute „Boy“ – das Frauen-Musiker-Duo des Jahres. Seit ihrem Debütalbum „Mutual Friends“, das im Herbst letzten Jahres erschienen ist, ist klar, dass wir von den beiden noch viel hören werden. Ihre Texte sind nachdenklich und verträumt, können traurig und auch lebensbejahend sein. Und genau damit treffen „Boy“ den Nerv der Zeit. Mit „Husky“ haben sie sich für die circa zwei monatige Tour eine gute Begleitung gesucht und damit dem Publikum den Abend versüßt.

Das Konzert wird pünktlich um 20Uhr von der Vorband „Husky“ eröffnet. Die Australier zeigen einmal wieder, dass man mit wenig sehr viel machen kann. Mit ihrem Folk/Alternative bringen sie die ersten Bewegungen in die Menge. Auf der Setlist stehen natürlich einige ihrer Songs vom neuen Album „Forever so“ das Ende letzten Jahres bei uns erschienen ist. Besonders ist, dass die vier Jungs allein durch ihre Ausstrahlung das Publikum direkt in ihren Bann ziehen. Zu Liedern wie „The Woods“ und „History´s Door“ stellen sich Keyboarder Gideon Preiss und Bassist Evan Tweedie mit an das Mikrofon von Sänger Husky Gawenda. Die vier bieten dem gut aufgewärmten Publikum bis zum letzten Lied eine gute Show und geben die Bühne frei für den Hauptact des Abends.

Boy besteht, anders als es der Name vielleicht vermuten lässt, aus zwei Frauen. Das Duo setzt sich aus der Züricher Sängerin Valeska Steiner und der Hamburgerin Sonja Glass zusammen. Die Zwei ziehen ihr Publikum seit 2007 mit individuellem Pop in ihren Bann und starten ihre Show pünktlich um 21 Uhr mit dem Song „Drive Darling“. Das zweite Stück – „Waitress“ – sorgt direkt für Gänsehaut und das Duo zeigt einmal mehr seinen individuellen Stil. Das die Live Music Hall voll von „Boy“-Fans ist wird noch einmal bei ihrem Lied „Skin“ deutlich. Das Lied, dass vom traurig sein nach der Party handelt, bringt das gesamte Publikum zum Mitsingen.

Wie man mit Kölnern richtig umgeht weiß Sängerin Valeska genau, dass Lied Nummer Neun „This is the beginning“ wird allen gewidmet, die nach Köln gezogen sind oder schon einmal etwas in ihrem Leben gewagt haben. Auch bei „Silver Street“ bringt Valeska die ausverkaufte Live Music Hall zum Mitsingen. Als vermeidlich letzten Song spielen sie den Hit der Formation. „Little numbers“ ist das Lied, dass einem nicht mehr aus dem Kopf gehen will und das Konzert vorerst zum Abschluss bringt. Nach einer guten Portion Zugaberufe und klatschen lassen sich die Mädels überreden doch noch eine Zugabe zu spielen. Bei „Waltz for Pony“ stehen sie, im Scheinwerferlicht, zu zweit auf der Bühne. Als kleinen Leckerbissen gibt es als Lied Nummer Dreizehn noch ein neues für die Fans. „Hotel“ heißt es und handelt vom Unterwegssein. Die offizielle Setlist ist damit erreicht. Aber anstatt dem Applaus einfach zu ignorieren machen die beiden einfach weiter. Jetzt kommt es zur Abstimmung und gespielt wird „Fred Jones pt. 2″, ein Cover von „Ben Folds“ bei dem Sängerin Valeska auf seiner Tour mitsingen dürfte. Damit kommt das Konzert mit zwei Zugaben und einer Glückliches Menge zum Ende.