Boy Tour 2012, Support: Wallis Bird, 19.07.2012 Exhaus Sommerbühne, Trier

Boy Pressefoto Inga Seevers
DATUM» 19.07.2012
ARTIST» ,
VENUE»

Das Duo Boy, bestehend aus Bassistin Sonja Glass  und Sängerin Valeska Steiner, landete letztes Jahr mit seinem Debüt „Mutual Friends“ auf Anhieb in den Charts und begeistert seitdem eine wachsende Zahl von Fans mit ihrem Songwriter-Pop. Ihre Tour führte sie in diesem verregneten Sommer nun auch nach Trier, wo am frühen Abend noch dicke graue Wolken über der Sommerbühne im Innenhof des Exhauses hingen. Aber rechtzeitig vor Konzertbeginn kam die Sonne raus und das überwiegend junge und weibliche Publikum wagte sich aus dem Schutz der Bäume und Bierwägen vor die Bühne.

Als Support haben die Mädels von Boy diesmal die irische Songwriterin Wallis Bird dabei, die mit ausdrucksstarkem Gesang und energiegeladenem, sehr perkussivem Gitarrenspiel die Zuschauer begeistert. Mit vollem Körpereinsatz interpretiert Wallis ihre kraftvollen Folk-Pop-Songs wie „Blossoms In The Street“, „I Am So Tired of That Line“ oder „Encore“. Zwischendurch macht sie sympathische Ansagen in einem witzigen Deutsch-Englisch-Gemisch und beweist mit der eindringlichen Ballade „In Dictem“, dass sie auch die ruhigen Töne beherrscht. Ich hätte dieser Frau gerne noch länger zugehört, aber schließlich warten ja Boy hinter der Bühne.

Das Duo wird im Gegensatz zu Wallis Bird von einer kompletten Band unterstützt. Mit dem Opener „Drive Darling“ starten sie gleich schwungvoll ins Konzert und machen mit „Waitress“ entsprechend weiter. Das Publikum ist von den ersten Takten an in Stimmung und lässt sich zum Tanzen und Mitsingen animieren. Und auch die Musiker auf der Bühne, allen voran Valeska, haben erkennbar Spaß. Im Laufe des Abends spielen Boy alle Songs ihres ersten und bisher einzigen Albums, vom tanzbaren „Oh Boy“ über den ironischen Blues-Titel „Boris“ bis zum verträumten „This Is The Beginning“. In netten Ansagen wird zwischendurch  Bezug zu den Songs aufgenommen oder vom Tourleben erzählt.

Bei den lauteren Stücken geht Valeskas Gesang manchmal leider in der rockigen Begleitung unter, dafür wirken die ruhigeren Titel wie das wunderschöne „Army“ oder die tolle akustisch begleitete Ballade „July“ umso überzeugender. Mit dem Mitsingsong „Silver Street“ und ihrem mitreißenden Singlehit „Little Numbers“ verabschieden sich die Mädels dann zum ersten Mal von der Bühne.

Für die Zugabe kommen die beiden ohne Band und mit akustischen Gitarren zurück und spielen „Waltz For Pony“, und mit  der melancholischen Ballade „Hotel Room“ sogar noch ein ganz neues Stück. Eigentlich sind sie nun am Ende ihres Repertoires angekommen, aber weil die Fans noch keine Ruhe geben, gibt es zum Abschluss „Skin“  in einer akustischen Version. Damit endet schließlich ein gelungener Sommerabend, bei dem Wetter und musikalisches Programm zum Glück wunderbar harmonierten.