Der Ballermann kommt nach Köln! Mickie Krause mit Liveband im Luxor.

Mickie Krause
DATUM» 29.01.2013
ARTIST»
VENUE»

An manchen Tagen muss das Niveau zuhause bleiben. Pöbeln und Grölen gehören auch ab und an zur schönsten Nebensache der Welt. Und welche Veranstaltung ist für das Ausleben solcher Hobbies am Besten geeignet, wenn nicht ein Konzert von Mickie Krause mit Live-Band?

Zugegeben, der gebürtige Westfale hat, wenn es um Entertainment geht, wirklich einiges zu bieten. Sei es auf den Wald- und Wiesenfest in Buxtehude-Hintertupfingen oder in der Lanxess Arena in Köln, Mickie Krause ist ein Stimmungsmacher. Nicht mehr und nicht weniger verspricht man sich vom heutigen Abend

All dies findet an einem kühlen Januarabend im Kölner Luxor statt, eine der besten Locations der Domstadt. Schon früh bildet sich vor dem Eingang eine lange Schlange. Die 400 Zuschauer harren friedfertig aus und nicht wenige sieht man jetzt schon mit Bierflasche, um sich für das Konzert aufzuwärmen. Keine schlechte Idee, wenn man auf die saftigen Bierpreise im Luxor schaut, das einzige Manko der Lokalität.

Um kurz nach 21.00 Uhr geht das Licht aus. Eine Männergruppe in blauen Shirts mit Sonnenbrille und Mickie-Perücken (mit dabei, u.a. Amaretto von Berlin Tag und Nacht & Gitarrist des heutigen Abends) betritt die Bühne und beginnt mit einem Intro. Neben den Herren gesellt sich auch eine Stewardess für den Background Gesang im kurzen Rock hinzu. Schließlich kommt der Star des Abends auf die Bühne mit den Worten: „Köln! Seid ihr bereit für 10 nackte Friseusen?“ „Jaaaaaa!“ „Seid ihr bereit für Schatzi schenk mir ein Foto?“ „Jaaaaaa“ „Seid ihr bereit für Sie liebt den DJ?“ „Jaaa“ „Eeey, wir spielen hier doch keine Wendler-Scheiße!“ Entertainment, du darfst beginnen!

Wie bereits erwähnt, der gute Pöbel ist hier mehr als willkommen, vor allem im Hause Krause. Da wird mal der ein oder andere Spruch gegen einen weiblichen Fan gelassen („Du bist 34 Jahre alt? Iih, du bist ja ne Oma.“), philosophiert ob Gina Lisa Lohfink ein Miststück oder eine Schlampe ist („Ich sag euch, die ist ne Schlampe, wisst ihr auch warum? Miststücke schlafen mit jedem, nur nicht mit mir.“) oder pikante Details über den werten Herrn Wendler freigegeben („Beim Gutshof von ihm, da laufen mehr Gläubiger als Tiere rum.“). Stimmungstechnisch ist das Publikum voll dabei: Es wird geklatscht, gesungen und gefeiert. Auffällig dabei ist die immense Altersspanne, welche heute vertreten ist. Sind in den vorderen Reihen eine Horde von 18-Jährigen zu finden, schnellt das Alter proportional zur Entfernung der Bühne immer weiter nach oben, bis man schließlich bei den ü-50ern ankommt.

Hit um Hit schmettert Mickie Krause heraus, sei es „Schatzi, schenk mir ein Foto“ oder „Du bist zu blöd, um aus dem Busch zu winken“ – man muss kein Album von ihm besitzen, um hier nicht mitsingen zu können. Mit einem Medley aus „Geh doch zuhause,  du alte Scheiße“ und „Nichts reimt sich auf Uschi“, verlässt Mickie die Bühne, lässt es sich jedoch nicht nehmen ein weiteres Mal zu erscheinen. Eine akustische Version von „Zeig doch mal die Möpse“ und ein weiteres Mal „Schatzi, schenk mir ein Foto“ beenden den Abend um Punkt 23.00 Uhr. Das war mal `ne Party, wie sie sein sollte. Ringsherum sieht man nur glückliche, angetrunkene Gesichter, die selbst den morgigen Kater auf der Arbeit gern in Kauf nehmen.