For The Fallen Dreams sind mit Chad Ruhlig am Mirko wieder auf Tour, 12.04.2013 – Köln, Underground

For+The+Fallen+Dreams

Für No Bragging Rights ist es nach 12 Jahren Bandgeschichte die erste Europa-Tour! Dann wundert es auch keinen, warum schon um halb acht das Kölner Underground bis in die vorderen Reihen gefüllt ist. Die Kalifornier haben in den letzten Jahren drei Alben und zwei EPs veröffentlicht, die hier dank Internet schnell Interessierte gefunden haben. No Bragging Rights präsentieren mit viel Stolz ihre neuestes Album „Cycles“. Eine Platte die ein wirkliches Brett an hartem melodischen Hardcore ist! Die Band setzt dezent Breakdowns in den Songs ein, damit sie eben nicht ins klassische Fahrwasser gerät. Allein für ihr Ignite-Cover von „Bleeding“ haben sie sich in mein Herz gespielt. Für die erste Tour durch Europa können No Bragging Rights sich glücklich schätzen. Diesen Erfolg haben nicht viele Bands aus diesem Genre.

Die nächsten Herren kommen aus dem schönen Australien und haben sich schon 2010 einmal in Europa blicken lassen, aber seit dieser Zeit ist eine Menge in der Band passiert. Mit verschiedenen Besetzungswechseln und internen Problemen hatten House Vs. Hurricane zu kämpfen und dennoch haben sie es geschafft, letztes Jahr ihr Album „Crooked Teeth“ zu veröffentlichten. Die musikalische Ausrichtung dieser Platte entfernt sich von ihrem bekannten elektronisch unterlegtem Metalcore und geht ganz klar in die Post-Hardcore Richtung. Viele Anhänger mussten sich an den neuen Sound erst gewöhnen, aber mir gefiel dieser direkt besser, weil die Welt genug Synthie-Metal Bands besitzt, die sich nur noch selbst kopieren. House Vs. Hurricane haben aber genug ältere Songs im Gepäck, um alle Anwesenden glücklich zu stimmen. Sänger Dan Casey animiert zum Mitsingen, tanzen und fröhlich von der Bühne springen. Für mich eine der reizvollsten Bands der modernen Metalcore Bewegung, nur schade, dass „Moonspell“ nicht gespielt wurde. Heute Abend wurde alles richtig gemacht und die Kölner in bester Weise unterhalten! Was will man mehr?

Dream On, Dreamer sind zu meiner Verwunderung eine weitere Band aus Australien. Woher hat dieses Land so viele Metal-Bands? Die Melbourner haben sich schon öfters in Köln blicken lassen und bieten den klassischen Metalcore, den ihr Label Rise Records verspricht. Zwar verließ Clean-Sänger und Bassist vor kurzem die Band, dennoch bemerken die Kölner die Umstrukturierung gar nicht. Mir persönlich sind die Breakdowns zu leicht und flüchtig aufgebaut, aber ich finde es gut, dass es Bands gibt, die diese Art von Metalcore an jüngere Generationen weitergiben, die sich vor guter Laune noch kaum im Zaun halten können. Unter Applaus verlassen die Jungspunde die Bühne und wissen, dass sie auf der nächsten Tour in Köln gerne wieder gesehen werden.

Der Headliner des Abends hat die Anspannung auf Seiten der Fans förmlich über die ganze Tour gemerkt. Viele junge Damen haben bestimmt ein oder zwei Tränen vergossen, als der süße Emo-Bpy Dylan die Band verließ, aber Unmengen von alten For The Fallen Dreams waren wieder Feuer und Flamme, als verkündet wurde, dass Original-Sänger Chad Ruhlig ans Mikro zurückkehrt. Für mich und viele andere Anwesende ist dies einer der Hauptgründe, diesen Abend zu besuchen. Ihr erstes Album „Changes“ war eines der bestangelegten Metal-Alben der Marke Misery Signals! Zwar haben For The Fallen Dreams danach noch drei weitere Alben veröffentlicht, aber diese haben von Platte zu Platte immer mehr Reiz und besonders an Ideen verloren, doch an poppigen Parts zu sehr zugenommen. Gespannt warten alle, was heute Abend passieren wird, und, wie gehofft, spielen sie nur Songs aus den ersten Tagen! Ich hätte mir damals nach Ausstieg von Chad keine Reunion vorstellen können und bin erleichtert, dass die Band diesen Weg eingeschlagen hat. Es gibt harte Breakdowns, leichte Melodieläufe und ein Biest von Chad am Mikro. Dieser stimmliche Biss hat For The Fallen Dream in den letzten Jahren gefehlt und doch eigentlich ausgemacht! Das ganze Underground steht unter Strom und mosht wild vor sich hin, als wäre diese Band in dieser Besetzung nie fort gewesen. Nachdem fast das komplette erste Album plus ein paar neue Songs, gespielt wurden, können die ausgepowerten Besucher dieser Herren in den verdienten Feierabend entlassen werden. Meine Kumpels und ich sind auf der nächsten Tour wieder dabei und For The Fallen Dreams mit Chad hoffentlich auch!!!

Fotos For The Fallen Dreams Köln gibts hier!