High On Fire bringen Feuer und Leidenschaft ins Underground!

highonfire14
DATUM» 13.02.2013
ARTIST» , ,
VENUE»

In Köln denken viele, dass an Aschermittwoch alles vorbei sei. Der Spaß hat nach Karneval erst mal ein Ende. Aber nein, im Gegenteil, es geht weiter! Also Clownsschminke ab und Jeanskutte an! Die legendäre US-amerikanische Stoner-Metal Band High On Fire gibt sich endlich passend zum sechsten Album „De Vermis Mysteriis“ im Underground die Ehre. Eines der besten Stoner Alben der letzten Jahre, unter Einwirkung Kurt Ballous in den Godcity Studios!!!

Zuerst betreten Lizzard die Bühne. Zwei Herren und eine Damen zeigen ein erstaunlich atmosphärisches Durcheinander aus progressivem Rock mit leichtem Metal-Einfluss und erinnern stark an TOOL oder A Perfect Circle. Obwohl die Songs lang und komplex wirken, hören sie sich dank Mathieus Stimme sehr entkrampft und locker an. Erst kürzlich hat die Band einen Plattenvertrag bei Season Of Mist unterschrieben. Damit öffnet sich für Lizzard eine Tür, die sich diese Band verdient hat. Wir freuen uns auf das kommende Release.

Die Anreise aus Frankreich für den heutigen Abend geht weiter. Jumping Jack aus dem Westen Frankreichs sind leider vieler Anwesenden, mich eingeschlossen, unbekannt. Nach der gleichfolgenden Show wird jeder sagen: „Warum habe ich die nicht schon vorher gekannt?“ Was Jumping Jack auf der Bühne liefern, lässt sich einfach definieren – großartig. Die Herren stellen unter Beweis, dass sie in ihrem Alter mehr rocken, als es die meisten Jungspund-Bands jemals werden. Schlagzeuger Chris knallt die Felle mit Gezappel und Enthusiasmus, das man alleine schon vom Zuschauen ins Schwitzen geraten muss, während Gitarre und Bass passend zum Takt grooven, als gäbe es kein Morgen. Ihr Album „Trucks & Bones“ läuft seit ihrer Show bei mir im Auto auf Dauerrotation. Es klingt frisch, voller Spaß und Tatendrang, um der Musik-Szene zu zeigen, wer der Chef im Ring ist. Fans von Southern Rock, Stoner Metal und Sludge müssen diese Band antesten.

Matt Pike und seine anderen beide Kollegen von High On Fire wirken beim Betreten des Schauplatzes entspannt und locker. Ihr neues Album hat überall positive Resonanz bekommen und hat die musikalische Qualität dieser Band nochmals bestätigt. Sänger Matt hat mit seiner rauchigen Stimme einfach das ideale Talent, um eine gewisse Würze in die schon abwechslungsreichen High On Fire Hits zu geben. Wie immer live mit nacktem Oberkörper, gibt er sein Bestes und animiert die Leute zum headbangen. Es gibt eine breite Songauswahl aus den letzten drei Platten, die in Köln mit Applaus gefeiert werden. Seit ihren Support für Metallica im Jahre 2010 hat High On Fire einfach bewiesen, dass sie zu den Großen gehören. Sie haben eine treue und dankbare Fanbase, die sich gerne eine gute Live-Show gönnt. Als Zugabe gibt es „Blood From Zion“, einer der besten Songs von High On Fire.

Alle drei Bands haben gezeigt, dass Stoner Musik lange noch nicht vom „Gestern“ ist und auch hoffentlich niemals sein wird. Jeder sollte sich die Zeit nehmen und diese Tour, die noch läuft, besuchen. Mit guten Freunden und einem Bier kann es nur ein gelungener Abend werden. Die Erfahrung bestätigt es.