Keepers Of The Faith Summer Tour 2012 mit Terror, Naysayer, Brutality Will Prevail – 25.8.2012 Köln-Essigfarbik

Terror Hardcore Band Foto
DATUM» 25.08.2012
ARTIST» , ,
VENUE»

Schon Christian Morgenstern schrieb im späten 19. Jahrhundert: „Nirgends kann das Leben so roh wirken wie konfrontiert mit edler Musik.“ Und Bands mit „echter“ edler Musik fallen mir 2012 leider auch wenige ein, aber eine Band immer: Terror. Sänger Scott Vogel und seine restliche Bande touren jetzt schon seit 12 Jahren durch die Weltgeschichte und hatten bisher immer überall größtes Ansehen in der Hardcore Gemeinschaft, da kann eine zweite Europatour dieses Jahr kein falscher Weg sein. Mit ihren Label Kollegen Naysayer und den britischen Jungs von Brutality Will Prevail im Gepäck gibt es ein Gastspiel in der Essigfabrik.

Nachdem die Lokalbands Dull Eyes und Man Drill einen wärmenden Empfang für die Besucher geben haben,kommen nun Brutaliy Will Prevail auf die Bühne. Die Engländer haben in den letzten beiden Jahre das Festland stark aufgemischt. Dies ist schon die dritte Tour dieses Jahr und schon wieder ist ihre LP ‚The Root Of All Evil‘ direkt zu Tour-Beginn ausverkauft gewesen. Vielleicht haben die Vinyl-Liebhaber ja beim nächsten Mal in Köln wieder mehr Glück. Musikalisch gibt es dicke Gitarrenwände die dröhnend in Crowbar-Stil mit schleppenden Riffs durch die Essigfabrik rauschen. Die Midtempi-Songs geben ordentlich Druck. Leider war wieder nur ein Set von 25 Minuten dabei. Vielleicht wird es nach der Veröffentlichung der neuen Platte das Set ein bissel länger. Zugaberufe am Ende des Sets bestärken meine Meinung nur.

Naysayer sind in den Staaten schon lange kein Geheimnis mehr und seit ihrer neuen Platte „Laid To Rest“, welche über Reaper Records veröffentlicht wurde, gibt es auch in Europa endlich eine große Nachfrage, damit hier eine erste Europatour gewagt werden kann. Nach den ersten beiden Songs wird klar: Wer Fan von Terror ist, kann auch Fan von Naysayer werden. Eine geballte Ladung aus 2-Steps, harten-graden Riffs, aggressiven Gesang und ehrliche Ansagen darüber, was in der Welt leider schief läuft. Leider kennen noch nicht so viele die Band, somit können nur wenige Anwesende die Groupshouts mitsingen. Dennoch gibt es nach der Show großes Gedränge am Merch-Stand. Fanbase bitte weiter ausbauen und am Ball bleiben! Diese Band hat Biss und Profil.

Zum Thema Terror braucht es keine großen Worte. Nach den ersten Snare-Schlägen geben die Leute 100 Prozent ihrer Energie: Stage-Diven, Moshen, Crowd-Surfen und vieles mehr. Terror sind die größte Band im Bereich „Underground“ und beweisen dies live immer wieder. Es gibt Songs von ihrer neuen Platte „Keepers Of The Faith“ und viele alte Hits wie „Lowest of the Low“. Auch diese Tour scheint ein voller Erfolg zu sein. Terror haben sich ihre Position hart und ehrlich verdient, und jeder der Band Sell-Out vorwirft, kann sich ja gerne live von ihrer Energie und ihrem Enthusiasmus für die Sache überzeugen. Diese Band wird hoffentlich ihren Geist und ihre Leidenschaft nicht verlieren. Das Set, die Stimmung und die Bühnenpräsenz überzeugen immer wieder.

Nach der Beschreibung des heutigen Abends bleibt nur zu sagen: Hardcore lives!