Maria Mena Viktoria Tour 2012, Support: Mads Langer, E-Werk in Köln

Maria Mena Viktoria Tour 2012, Support: Mads Langer, E-Werk in Köln
DATUM» 18.03.2012
ARTIST» ,
VENUE»

Sonntagabend im beinahe ausverkauften Kölner E-Werk. Ein bunt gemischtes Publikum freut sich auf Maria Mena, die mit ihrem großartigen dritten Album „Viktoria“ auf Tour ist und endlich auch mal wieder nach Deutschland kommt, wo sie seit ihrem Durchbruch mit „Apparently Uneffected“ eine große Fangemeinde hat.

Doch zunächst einmal betritt ein junger hübscher Däne mit Gitarre die Bühne. Mads Langer, der auch als Duettpartner auf Marias aktueller CD zu hören ist, wärmt mit seinem melodischen Songwriter-Pop und erstaunlich virtuosem Gesang das Publikum auf, und das ganz ordentlich. Bereits nach den ersten Songs, und vor allem mit seinem humorvollen Ansagen hat er die Zuhörer fest im Griff und bringt sie am Ende seines Auftritts sogar zum Mitsingen.

Nach einer erfreulich kurzen Umbaupause geht es dann mit Maria Mena weiter. Die Bühne wird in rotes Licht getaucht und über einem rhythmischen Puls baut sich langsam das Intro zu „My Heart Still Beats“ auf  – ein toller kraftvoller Einstieg. Mit „Money“ und dem immer wieder unglaublich schönen „Viktoria“ folgen noch zwei Titel vom aktuellen Album, bevor Maria ihr Publikum begrüßt und einige ältere Songs folgen lässt.

Wie gewohnt versprüht die Sängerin live eine ungeheure Energie, wirbelt in ihrem schwarzen Outfit über die Bühne und holt alles aus sich und ihrer Band heraus. So geraten die Arrangements oft wesentlich rockiger als bei den Studioversionen, etwa bei „This Too Shall Pass“ oder „It Took Me By Surprise“. Doch Maria Mena zeigt auch ihre ruhige Seite und verbreitet Gänsehautstimmung mit den Balladen „Sorry“, „Where Were You“ und dem wunderbaren Duett „Habits“, zu dem Mads Langer nochmal auf die Bühne kommt.

Zwischendurch gibt es immer wieder sympathische Ansagen, in denen Maria Geschichten zu ihren Songs erzählt, die ja meist aus schwierigen Erlebnissen entstanden sind. Außerdem verrät sie, dass sie diesem Sommer heiraten wird, was für große Begeisterung im Publikum sorgt, genau wie ihr aktuelle Single „Homeless“ und ihr erster Singlehit in Deutschland „Just Hold Me“, die natürlich im Programm nicht fehlen dürfen.

Neben der üblichen Band-Besetzung mit Bass, Gitarre, Keyboard und Schlagzeug hat Maria auch eine Geigerin dabei, die zwischendurch noch den Backgroundgesang und diverse andere Instrumente wie Glockenspiel und Zither übernimmt. Das kommt besonders bei den atmosphärischen Songs wie „Belly Up“ und „The Art Of Forgiveness“ zur Geltung. Bei  „Nevermind Me“ darf sich die ganze Band mit einer Blues-Einlage entfalten und zu richtiger Hochform laufen die Musiker beim vorerst letzten Song „Power Trip“ auf.

Doch auch an einem Sonntagabend fordert sich das Publikum natürlich Zugaben ein. Und so bezaubert Maria noch einmal mit ihrem allerersten Song „My Lullaby“, beeindruckt mit „Eyesore“ und entlässt mit der großartigen Coverversion „Made For Loving You“ und ihrem Hit „All This Time“ ein zufriedenes Publikum in die Kölner Nacht.