12 Mann alleine auf der Bühne – Söhne Mannheims im Kölner E-Werk

Fotos von Sšhne Mannheims am 28.10.2012 im E-Werk, Kšln
DATUM» 28.10.2012
ARTIST»
VENUE»

Die Söhne Mannheims und Xavier Naidoo – eine Symbiose wie Spaghetti und Tomatensoße. Auf den ersten Blick eine beliebte Kombination, bekannt und gut verdaulich. Ob die Fans die zwölf Musiker auch ohne ihren Vorzeigekünstler akzeptieren, soll sich bei ihrer aktuellen Tour zeigen. Xavier Naidoo und Keyboarder Michael Herberger pausieren auf Grund anderer Projekte. Die Söhne Mannheims emanzipieren sich- ein Experiment.

Nach dem Motto der Tour „Ganz nah dran“ verzichten die Musiker diesmal auf die großen Arenen und setzten auf Sicherheit. Im Kölner E-Werk geht die Strategie auf: Mit 2.000 Fans ist die Kölner Kultlocation rappelvoll und ausverkauft. Doch erst nach dem dritten Lied ist sicher, dass auch die Stimmung passt. „Die Resonanz übertrifft unsere kühnsten Erwartungen und das nach einer so langen Zeit in dieser Formation“, sagt Sänger Henning Wehland sichtlich erleichtert.

Jetzt traut sich die Band sogar an die Präsentation von neuen Werken heran. Die Songs „Keep Moving On“ und „One Love“ setzten auf das Söhne Mannheims-Erfolgrezept, den Stilmix. Einprägsame Mitsing-Zeilen gepaart mit englischsprachigen Rapeinlagen, Echoeffekten und DJ-Sound, gewürzt mit Gitarrensoli und dem treibenden Rhythmus der beiden Schlagzeuge. Es entsteht ein vielschichtiger Gesamtklang, der je nach Akustik der Location auch zu einem undefinierbaren Sound-Brei tendieren kann.

Die klassischen Ohrwürmer „Vielleicht“ oder „Geh davon aus“ sind dagegen klarer in der musikalischen Form und Botschaft. Auch bei ihrem Song „Freiheit“, der für das 50jährige Jubiläum von Amnesty International geschrieben wurde, packt das Publikum. Die Mitsingtexte bewirken das, was Lampenschirme auf der Bühne und das rote Samtbanner im Hintergrund nicht vermögen, nämlich eine familiäre Atmosphäre herzustellen.

Bei der Verbindung mit dem Publikum hinterlässt Xavier Naidoo dann doch eine Lücke. Musikalisch und vor allem stimmlich sind die Söhne Mannheims unabhängig. Vor allem Sänger Tino Oac setzt mit seiner Stimmfarbe Akzente. Xavier Naidoos Bühnenpräsenz fehlt jedoch, um die ehemals musikalische Kommune leuchten zu lassen. So bleibt es bei einer lichtgewaltigen Bühnenshow, in der die Söhne Mannheims über die Bühne wuseln und oft gestenreich ihre Fäuste oder Hände in die Höhe recken. Viele im Publikum machen mit. Wer gekommen ist, um die Söhne Mannheims und ihr musikalisches Können zu sehen, wird jetzt nicht enttäuscht.

Doch es gibt eben auch die Anderen. Nach anderthalb Stunden Programm bildet sich eine lange Schlange vor der Garderobe – Die erste Welle Konzertabbrecher. Ob es tatsächlich an dem Fehlen des Solokünstlers liegt, oder doch eher an der stickigen Luft in der brühwarmen Halle, lässt sich nicht einwandfrei feststellen. Eins ist jedenfalls sicher: Als die Information kursiert, dass Xavier Naidoo als Überraschungsgast hinter der Bühne wartet, überlegen es sich Einige noch einmal anders. Doch der Auftritt bleibt aus.

Gewohnheit ist dann doch alles. Apropos: Spaghetti ohne Tomatensoße und mit anderer Beilage schmeckt auch. Aber wer extra dafür zum Italiener geht, will eben nichts anderes aufgetischt bekommen.

Söhne Mannheims Setliste Tour 2012 Köln

  • Neustart
  • Hier kommen die Söhne
  • Geh davon aus
  • Keep moving On
  • One Love
  • Wir haben allen Göttern abgeschworen
  • Life
  • Ruhe vor dem Sturm
  • Dein Leben
  • Vielleicht
  • Freiheit
  • Wir wehren uns
  • Wenn ich die Liebe nicht finde
  • Im Interesse unserer Gemeinschaft
  • Lieder drüber singen
  • Volle Kraft voraus
  • Wenn du schläfst
  • Power Of The Sound
  • Das hat die Welt noch nicht gesehen
  • Gesucht und gefunden

Fotos zum Söhne Mannheims im Kölner E-Werk 2012 gibts hier!