The Black Dahlia Murder und Aborted bringen den Death Metal nach Bochum, 18.09.2013 – Matrix Bochum

Black Dahlia Murder Tour Poster2
DATUM» 18.09.2013
ARTIST» , ,
VENUE»

Was war die Vorfreude auf „Everblack“ nach der letzten Tour von The Black Dahlia Murder mit Cannibal Corpse groß. Im Sommer wurde dieses Biest auf uns losgelassen. Die Fans waren begeistert, ein Dahlia Album der alten Zeit wieder hören zu können. Ich hatte auf ein baldiges Tour-Paket gehofft, aber dann als Aborted als Support verkündet wurden, war der 18. September in meinem Kalender sofort belegt, um nach Bochum fahren zu können

Als Erste betreten Revocation die Bühne. Der heutige Abend besteht darin, ihr frisch veröffentlichtes Album vorzustellen. Die Trasher haben es nicht leicht, die müden Knochen der Matrix-Besucher wach zu ruckeln, aber lassen sich von der Stille nicht irritieren. Sie antworten mit Shreddern und dröhnendem Rock-Gesang von Gitarrist David Davidson. Revocation sind eine der wenigen Bands, die ihren Mix aus Death- und Trash-Metal richtig ausbalancieren können. Eine der besten Geheimtipps auf Releapse Records! Nach einer halben Stunde verlassen die Amis die Bühne.

Als nächstes wird die Stage für Aborted vorbereitet. Die Belgier haben mit ihrer letztjährigen Platte „Global Flatline“ für viel Aufsehen gesorgt. Viele hatten Aborted nach den letzten beiden Alben eher abgeschrieben. Live gibt es von diesem Release auch keinen einzigen Song zu hören. Stattdessen gibt es guten Goregrind von“ The Archaic Abattoir“ zu hören. Schlagzeuger Ken Bedene ist eine wahre Maschine und knallt seine Drumfelle aufs Maximum. Auch die Stimmtechniken von Sänger Sven de Caluwe sind bemerkenswert. Die Leute in der Matrix sind vom Härtegrad der Songs überwältigt. Dieses Staunen nutzen Aborted sofort aus und spielen noch ein paar Hits ihres Albums „Goremageddon“. Nach 45 Minuten endet es leider auch schon wieder. Die Fans sind total begeistert, die Neuentdecker total perplex darüber, was gerade passiert ist. Perfekte Show!

Nun kommen wir zum Headliner des Abends: The Black Dahlia Murder. Von der ersten Sekunde, als das Intro von „Everblack“ läuft, hat Sänger Travis die Bochumer fest im Griff. Einer der besten Live-Metal Bands gibt heute eine Songauswahl aus allen ihrer Releases. Aus über zehnjähriger Bandgeschichte ballern The Black Dahlia Murder einen Hit nach dem anderen, den die Bochumer textsicher mitsingen. Gitarrist Ryan Knight zockt sich mit sehr originellen und frischen Solis durchs das Set. Ganz besonders freut es mich, dass „Unhallowed“ und „Funeral Thirst“ vom ihrem ersten Album über Metalblade Records gespielt wird. Dabei moshen und tanzen die Bochumer sich die Seele aus dem Leib. Schlagzeuer Alan Cassidy freut sich wieder, auf dieser Tour dabei zu sein und sich als festes Mitglied der Tour etabliert zu haben. Nach einer Stunde verlassen Band und Publikum nass und begeistert die Matrix. The Black Dahlia Murder sind live immer wieder ein Ohrenschmaus und eine Freude.