Und der Himmel reißt auf – Silbermond in der Lanxess Arena – Support: Kasalla und Tom Lüneburger

DATUM» 05.12.2012
ARTIST» , ,
VENUE»

Mit Kasalla als Support kann man in Köln wohl nichts falsch machen, denn seit dem letzten Jahr dürfen die kölschen Jungs in der fünften Jahreszeit nicht mehr fehlen. So überzeugen sie auch das Publikum am 05.12.2012 in der Lanxess Arena, welches nicht nur den Song „Pirate“ lauthals mitsingt.

Doch auch den charmanten Berliner Tom Lüneburger schließen die rund 9000 Besucher der Arena sofort ins Herz. Highlight seines Auftrittes ist das Lied „We Are One“, zu dem Silbermond-Sängerin Stefanie unter Jubel auf die Bühne kommt, um mit Tom ein Duett zu singen. Das schafft den perfekten Übergang zum Auftritt des Mainacts – Silbermond.

Diese zaubern, nicht zuletzt mit Hilfe der überaus sympathischen Frontfrau Stefanie, ein sehr intimes, mitreißendes Konzert auf die Bühne. Genau das Richtige für die Vorweihnachtszeit. Mal emotional, mal kritisch, mal sanft, mal hart, mal laut, mal leise begeistern die vier Musiker ihre Fans. Mit ihrem Song „Unter der Oberfläche“ beginnt ihr zweistündiges hingebungsvolles Konzert. Natürlich fehlen die großen Hits ihrer nunmehr zehnjährigen Karriere nicht. Bei zum Beispiel „Symphonie“, „Das Beste“ und „Irgendwas bleibt“ gelingt es Ihnen das Publikum zu packen, welche laut und textsicher mit einstimmt. Das Lied „Waffen“ wird mit einem beeindruckenden Gitarren-Solo erweitert und endet in einem Instrumentalteil, zu dem Stefanie hinter der Bühne verschwindet. Immer wieder erzählt die Band von ihrem ersten Auftritt in Köln und staunt ungläubig, dass sie es aus dem kleinen, heißen und gemütlichen Kölner Underground in die riesige und volle Lanxess Arena geschafft hat. Auch persönliche Anekdoten vom Kölner Karneval bleiben nicht aus. So schaffen Silbermond eine persönliche und publikumsbezogene Atmosphäre. Als die Fans die Akkustikversion von „Weiße Fahnen“ nicht ausklingen lassen, sondern immer weiter singen, ist Stefanie so überwältigt und ergriffen, dass es ihr die Tränen in die Augen treibt. Doch nicht nur einmal stehen ihr vor Rührung die Tränen in den Augen. Zu der Liebeserklärung an die Freundschaft „Für dich schlägt mein Herz“, animiert die Frontfrau das Publikum aufzustehen und mit ihr zu tanzen. Und circa 9.000 Menschen stehen, singen, klatschen und tanzen – bis zum Schluß. Mit ihrer vier Lieder andauernden Zugabe, entlässt die Band das Publikum in die Nacht.

Absolut positiv zu verzeichnen sind jedoch nicht nur die Stimmung, die liebenswerte Band und das begeisterte, mitfiebernde Publikum, sondern ebenso der erwähnenswert gute Sound, die schnellen Umbauphasen und das kompetente, freundliche Personal in und vor der Arena.

Setlist:

  • Unter der Oberfläche
  • Meer sein
  • Teil von mir
  • Du fehlst hier
  • Durch die Nacht
  • Ans Meer
  • Waffen
  • Unendlich
  • Weiße Fahnen
  • Symphonie
  • Für dich schlägt mein Herz
  • Zeit für Optimisten
  • Irgendwas bleibt
  • Himmel auf
  • Ja
  • ——————–
  • Nichts passiert
  • Ich bereue nichts
  • Das Beste
  • Krieger des Lichts