Your Demise, Trapped Under Ice, Man Overboard, Basement im Kölner MTC

Your Demise, Trapped Under Ice, Man Overboard, Basement im Kölner MTC
DATUM» 21.03.2012
ARTIST» , , ,
VENUE»

Den Passanten die heute an dem kleinen MTC in Köln vorbei gehen, wundern sich zu Recht wie voll der kleine Gehweg an der Zülpicher Straße ist. Denn heute Abend startet die Deutschland Tour von „Your Demise“ im kleinen „MTC“ in Köln. Um den Abend abzurunden, haben sie sich mit „Trapped Under Ice“, „Man Overboard“ und „Basement“ besonders gute und passende Supports gesucht.

Den Anfang macht die bis jetzt in Deutschland unbekannte Band „Basement“. Während sich die ersten Reihen füllen, beeindrucken die Briten mit ihrem Pop Punk/ Melodic Hardcore Mix das Publikum. Die fünf Jungs überzeugen mit ihrer lockeren Art und einem taktsicheren Set von dreißig Minuten.

Im Vergleich zu den anderen Bands, steht mit Band Nummer zwei „Man Overboard“ der  musikalisch netteste Part auf der Bühne. Die Band hat sich 2008 gegründet und seitdem mehrere EPs, Split-Alben und zwei Studio Alben herausgebracht. Das letzte, 2011 erschienene Werk „Man Overboard“, ist ein guter Grund die Amerikaner mit auf Deutschland Tour zu nehmen. Die Band, die normalerweise aus vier Musikern besteht und keinen Drummer hat, steht zu ihrem ersten Lied komplett mit Drummer bereit. Ohne Vorwarnung spielen Sie direkt das erste Lied, dass die Menge zum mitwippen bewegt. Mit ihrem zweistimmigen Gesang erinnern sie an Bands wie „Set Your Goals“ oder „Four Year Strong“ und sorgen für die ersten Stage Diver, im mittlerweile viel zu vollen „MTC“. Zu ihrem dritten Song des Abends „Something´s Weird“ erzählen die Jungs, dass die Idee zum Song bei einem Auftritt in Hamburg entstanden ist und somit zu ihren ersten Deutschland Tour Erfahrungen gehört. Auch wenn das Publikum erst verwundert auf den musikalischen Exkurs reagiert hat, springen alle im Takt mit. Mit dem Song Nummer fünf auf ihrer Setlist spielen die Jungs einen der bekanntesten ihrer Songs „Dead End Dreams“. Desweiteren spielen sie „Not The First“ aus ihrem letzten Album, bevor sie nach knapp zehn Liedern zum Ende ihrer Show kommen.

Nach den eher netten Klängen von „Man Overboard“ hauen die Jungs von „Trapped Under Ice” erst richtig rein. Mit ihrem typischen „New York Hardcore“ sorgen sie für die ersten Atembeschwerden im Konzertraum. Die Band, die nicht nur durch ihre Musik bekannt geworden ist, sondern auch durch diverse Handgreiflichkeiten des Sängers mit einem Deutschen Fan, hat mit ihrem 2011 erschienenen Album „Big Kiss Goodnight“ bewiesen, dass es sich lohnt für sie zu bezahlen. Mit „Reality Unfolds“ eröffnen sie ihr Konzert. Direkt bei den ersten Gitarren Anschlägen bilden sich Circle Pits. Nach Lied Nummer drei „Skeleton Heads“ müssen die ersten Fans nach hinten gehen, um nicht umzukippen. Es folgen Lieder wie „Half A Person“ und „ Outcast“. Bei dem Lied „Stay“ sieht man die erste blutige Nase und einige der Fans leicht demoliert weiterfeiern. Sehr verschwitzt und sichtlich fertig, kommen die fünf US-Amerikaner zu ihrem letzten Lied des Abends „Believe“.

Das „Your Demise“ endlich nach Köln kommen, wird schon viel zu lange erwartet, und mit dem Release ihres neuen Albums „The Golden Age“ gibt den passenden Grund dafür. Das Album, dass schon vor der Veröffentlichung für Diskussionen sorgt, ist stark von Sprechgesang geprägt und zeigt eine neue Seite der Band. Selten wurde über eine Single Auskopplung so sehr diskutiert wie über „These Lights“. Trotzdem kann man nur sagen, dass die Britischen Hardcore Vertreter ihr Konzert überragend gespielt haben. Angefangen mit „Scared Of The Light”, von Ihrem 2010 erschienenen Album „The Kids We Used To Be”, stellen die Jungs ihre Vorbands in den Schatten. Es folgen Lieder wie „Shine On“, „Forget About Me“ und „Life Of Luxury“. Bis hin zu „Like A Broken Record“ läuft die Show ohne Unterbrechung. Das, dass MTC eigentlich viel zu klein ist, fällt spätestens jetzt auf. Die Tanzende Menge drückt sich immer weiter auf die Bühne und die ersten drei Reihen stehen mittlerweile mit der Band auf der Bühne. Das Mikrofon wird weiter gereicht und alle machen mit. Die erste längere Ansage von Sänger Ed McRae gibt es zum Lied „These Lights“. Zu dem Lied das die ganzen Diskussionen über ihr neues Album „The Golden Age“ ausgelöst hat, erklärt Sänger Ed McRae das er weiß, dass keiner das Lied mag, aber sie es trotzdem spielen werden. Anders als von der Band erwartet, flippt die Menge aus. Wer sich über das Lied beschwert hat, wird spätestens nach dieser Performance ein Fan davon sein. Mit „Born A Snake“, „MMX“ und „Miles Away“ geht ihre Show weiter. Als krönenden Abschluss gibt es „The Kids We Used To Be“. Mit einer Bühne voller Fans beenden „Your Demise“ eine gelungene Show.