Oliver Uschmann hat die Festivals hinter sich und überlebt nun auf Partys

VERÖFFENTLICHUNG» 18.03.2013
AUTHOR» ,
PUBLISHER» ,
  bei Amazon bestellen

Nach der Expedition ins Rockreich, die Oliver Uschmann mit dem Wälzer „Überleben auf Festivals“ zelebrierte, geht es nun ins nächtliche Feierland. Diesmal sind es die unterschiedlichsten Party-Typen, die er zusammen mit Sylvia Witt unter die Lupe nimmt. Von runden Geburtstagen über Kegelausflug und Mädelsabend bis hin zur Klassenfahrt und der Halloween-Party ist da alles dabei.

Und es gibt keineswegs trockene Kost in Form eines Party A-Z, sondern jede ausgewählte Partyform wird mit dickem Augenzwinkern und mit den typischen Protagonisten eines solchen Events in Form einer kleinen Erzählhandlung verarbeitet. So geht es um den Alkoholpegel, die unvermeidlichen erotischen Erwartungen, den gewünschten und den tatsächlichen Ablauf der jeweiligen Party.

Auch der musikalische Aspekt kommt nicht zu kurz, gibt es doch in jeder Lebenslage unvermeidliche Songs, die den Soundtrack der jeweiligen Situation bilden. An Halloween hört man „Temple Of Love“ von den Sisters Of Mercy, an Silvester „Human“ von den Killers und in der Großraumdisco „Welcome To Saint Tropez“ von DJ Antoine vs. Timati feat. Kalenna. Logisch.

Uschmann und Witt gelingt es, aus der umfassenden Thematik, bei der man sich schnell in Kleinigkeiten verzetteln könnte, eine umfassende und vor allem lesbare Nabelschau zum deutschen Nachtleben zu machen. Viele solcher Partys hat man in der einen oder anderen Form schon mitgemacht – und es ist erschreckend, wie oft diese Satire dem wirklichen Leben recht nahe kommt.

Die gekonnte Analyse der Feiernden macht das Buch zum kurzweiligen Lesevergnügen, das man getrost in kleinen Häppchen konsumieren kann. Über dreißig Party-Typen füllen den Themenkomplex gut aus und man kann das Buch (was ich nicht erwartet hätte) auch gut am Stück lesen.

Überleben auf Partys: Expeditionen ins Feierland von Oliver Uschmann und Sylvia Witt, hier bestellen!