Album Classics mit relativ neuem Material von Peter Maffay und den Alben der Anfangstage von Marianne Rosenberg

VERÖFFENTLICHUNG» 13.09.2013
ARTIST» ,
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Mit den „Original Album Classics“ veröffentlicht Sony Music seit Herbst 2008 einen Teil des Backkatalogs seiner Label-Künstler. Für Sammler und Musikinteressierte bieten die Sets ein interessantes Angebot. Neben Klassikern aus dem Repertoire des Labels ist die Serie auch eine Schatzkiste für lange nicht mehr aufgelegte Alben und Raritäten. Die Box-Sets bieten jeweils fünf oder in der kleineren Variante drei CDs eines Künstlers.

Alle enthaltenen Alben werden in so genannten „Cardboard-Sleeves“ als Mini Vinyl Replicas mit den Originalcovern angeboten. Die Serie präsentiert sich in einem einheitlichen Look mit großem Künstler-bzw. Bandfoto und kleinen Cover-Abbildungen auf der Vorderseite. Wendet man die Box, so sind dort die Cover-Abbildungen der enthaltenen Alben mit der jeweiligen Titelliste zu finden. Am 13.09. erschienen von folgenden Künstlern und Bands neue 5-CD-Boxen: Heart, Loverboy, Alabama, Peter Maffay und Marianne Rosenberg.

Die Maffay-Box umfasst die Phase von 1985 bis heute und enthält vier Studioalben sowie eine Best-of-Collection, die in dieser Zeit erschienen sind. Da wäre zunächst „Sonne in der Nacht“, das Maffays Erfolg in den 80ern Jahren zementierte und ihm zwei Single-Hits einfuhr. Zwei Alben später hielt sich „Kein Weg zu weit“ ganze 39 Wochen in den Charts. Die 90er Jahre lässt das Box-Set komplett aus und es geht direkt zu zwei Alben im neuen Jahrtausend: „X“ und „Ewig“. Der Altrocker, um nicht zu sagen alternde Rocker, zeigte erneut, dass er sein Handwerk noch nicht verlernt hat und legte Album an Album vor, die an die Zeit der großen Erfolge anknüpften.

„Tattoos“ schließlich ist eine im Jahr 2010 neu arrangierte Zusammenstellung von Klassikern, beginnend mit dem instrumentalen Intro „Tattoos“, das wie eine Ouvertüre daherkommt und die leicht orchestrale Ausrichtung für die weiteren 14 Tracks vorgibt. Es folgt eine gesunde Mischung aus leicht rockigen Krachern und akustischen Balladen, die wie ein natürlich gewachsenes Album klingt. Die neuen Arrangements werden mit der Peter Maffay Band und dem „Wroclaw Score Orchestra“ umgesetzt, welches sich aber nicht zu weit in den Vordergrund drängt. Den Endpunkt setzt die Ballade „Nessaja“.

Zu Marianne Rosenberg hingegen gibt es eine ganz andere Box. Hier geht es weit in die Vergangenheit und der Hörer erhält die ersten fünf Alben der Sängerin aus den beginnenden 70er Jahren. Von „Fremder Mann“ bis „Lieder der Nacht“ ist die Auflistung vollzählig, inklusive dem Evergreen „Er gehört zu mir“, der bis heute sinnbildlich für den deutschen Schlager steht, beim Vorentscheid für den Eurovision Song Contest  1975 aber nur Platz 10 belegte. Auch mit solchen Niederlagen können große Karrieren starten.

Die Alben zeigen eine sehr junge Marianne Rosenberg und enthalten Songperlen wie „Wer Liebe sucht“ als deutsche Version zu „Stand By Your Man“ und „Wenn es Nacht wird in Harlem“, das „When A Man Loves A Woman“ neu interpretiert. Heutzutage probiert sich die gebürtige Berlinerin auch an Pop, Jazz und Chansons – doch die Zeitreise zurück an den Start macht großen Spaß. Zur Vervollständigung der Sammlung sind die „Original Album Classics“ jedenfalls sehr gut geeignet.