Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Atreyu: Das neunte Album der Metalcorer liegt nun vor

Atreyu  •  Baptize
Veröffentlichungsdatum: 04.06.2021
Unsere Bewertung: 7 von 9 Punkten

Die US-Amerikaner verbinden ihren Bandnamen mit der Tirelfigur Atréju aus “Die Unendliche Geschichte” und so furchtlos der Protagonist in dem Epos dargestellt wird, so furchtlos soll auch die Musik der Band klingen.

Der Metalanteil ist höher als bei anderen einschlägigen Genrebands und kommt dem musikalischen Neuling mit ihrem neuen Sänger Brandon Saller (Hell Or Highwater) zu Gute. Saller war bereits Ende der 90er Gründungsmitglied und über die Jahre Drummer, sowie für die Clean-Vocals verantwortlich.

Atreyu leitete eine neue Bewegung in der harten Musik ein. Ihre Musik verbindet sich nahtlos mit prägenden Erfahrungen für eine vielfältige Legion engagierter Hörer, von denen viele ihre eigenen Bands gründeten. Doch fast zwei Jahrzehnte nach der Veröffentlichung ihres ersten Albums fangen Atreyu gerade erst an.

 

Losgelöst von falschen Beschränkungen hinsichtlich einer bestimmten Hymne, die “zu heavy” oder “zu pop” klingen soll, ist Atreyu ein kreativer Hoffnungsträger für jeden, der von der Behauptung erschüttert wird, “Rock ist tot”. Die Riffs, Hooks, Melodien und Leidenschaft der Band aus Orange County, Kalifornien, sind wesentliche Bestandteile der Entstehung einer lebendigen Subkultur in Theatern, Clubs, Festivals, Radio und sozialen Medien. Die künstlerische Furchtlosigkeit, die bahnbrechende Alben wie The Curse und Lead Sails Paper Anchor antreibt, ist noch stärker.

Baptize ist ein kühnes Kapitel in der Geschichte der Band und ein definitives Werk für eine neue Ära. Wie schon beim gefeierten Vorgänger des Albums, In Our Wake aus dem Jahr 2018, nahm Atreyu Baptize in Kalifornien mit dem Superproduzenten John Feldmann (Blink-182, The Used, 5 Seconds Of Summer) auf. Es beschwört die Stärke der Single “Save Us” aus dem Jahr 2020 herauf, mit dem Flair für das melodische ATREYU, das bis in die Suicide Notes und Butterfly Kisses von 2002 zurückreicht, erweitert und verfeinert mit Selbstvertrauen und Attitüde.

 

Porter weist auf die Vielfalt der Geschmäcker und Persönlichkeiten innerhalb von ATREYU als ihren größten Vorteil hin. Und mit Baptize haben sie ihre komplementären Stücke wie nie zuvor mit atemberaubender Wirkung verbunden. Sie sind zu diesem Zeitpunkt Veteranen, aber ein paar Generationen hinter den Urgesteinen des Hard Rock. Es ist ein großartiger Aussichtspunkt mit einer geschichtsträchtigen Vergangenheit und einem robusten Katalog, der jedoch noch viele Jahre vor sich hat.

“Ich erinnere mich ständig daran, wie glücklich wir sind, dies weiterhin tun zu können”, sagt Miguel.

„Es ist etwas Besonderes, sich beweisen zu können“, ergänzt Saller. “Und unser ständiger Hunger hat uns gut getan. Es gibt noch viel, was wir erreichen wollen, und das hält es am Brennen.”

Wie ein prominenter Hardrock-Kritiker zu Beginn der Bandkarriere bemerkte: “Wenn Sie noch nicht herausgefunden haben, dass diese Jungs jetzt einen größeren Sound anstreben, sollten Sie vielleicht versuchen, Ihre Ohren zu reinigen.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden