Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!

AUGUST BURNS RED: Ein Nackenbrecher-Album mit filigranen Einschüben

August Burns Red  •  Guardians
Veröffentlichungsdatum: 03.04.2020
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Bereits Anfang April erschien bei Fearless Records das neunte Studioalbum der US-Amerikaner AUGUST BURNS RED mit dem Titel “Guardians”.

Mit ihrem Neuling legt der Fünfer ein Brett vor, das sowohl an die Härte der Vorgänger heranreicht, aber doch eingängig und melodiös sein kann. Zu den absoluten Nackenbrechern des Album zählen “Paramount”, “Bloodletter” und “Three Fountains”. Solche Songs werden die Metalfreunde auf den nichtstattfindenden Festivals und Pits vermissen. In der Breite nähern sie sich ihren frühen Vorbildern von Between The Buried And Me an und überraschen mit vielen sauberen und melodiösen Riffs, um dann noch mehr mit einem Thirty-Seconds-To-Mars-Refrain in “Lighthouse” zu brillieren.

„Nach der ersten Session hatten wir Monate Zeit, um darüber nachzudenken, was wir möglicherweise ändern möchten“, erinnert sich Brubaker. „Wir hatten noch nie so viel Zeit und Freiheit für die Produktion. Es ermöglichte jedem, kritischer zu sein und darüber nachzudenken, den Songs einen individuellen Stempel aufzudrücken. “Think Loud” war auch die schönste Einrichtung, in der wir je waren. Wir hatten jede Menge Platz, um zu arbeiten und kreativ zu sein. Wir sind super stolz auf das Endprodukt. Dustin und ich haben mehr zusammengearbeitet als in der Vergangenheit. Normalerweise schreibt eine Person ein ganzes Lied und sendet es an die Band. Wir alle mussten hier unseren Beitrag leisten.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden