„B3“ bietet einen munteren Querschnitt durch Placebos musikalischen Kosmos

VERÖFFENTLICHUNG» 12.10.2012
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Die Welt wartet gespannt auf den Nachfolger von „Battle For The Sun“. Drei Jahre ist der wirklich große internationale Durchbruch schon her. Doch Placebo tun recht daran, nach diesem Erfolg nichts zu überstürzen, wenn es die Fans auch schmerzt. Zur Verkürzung der Wartezeit gibt es jetzt eine EP mit fünf neuen Songs. 24 Minuten – damit füllen andere fast ein komplettes Album. Und zum Glück bieten die Tracks einen munteren Querschnitt durch Placebos musikalischen Kosmos.

Auf Single-Auskopplungen will man verzichten. Die EP soll als Ganzes stehen. Brian Molko sagt dazu: „Wir Drei hatten einfach wieder damit begonnen, Songs zu schreiben, ahnten aber, dass es bis zur Fertigstellung es Albums noch eine Weile dauern wird. […] Also wurde eine EP daraus, wir wollten uns bei den Fans in Erinnerung bringen und sagen: Hey, wir sind noch da!“ Und das gelingt gut. Immerhin haben Placebo schon Erfahrung mit spannend gestalteten EPs, die durchaus eine musikalische Richtungsänderung ankündigen können.

Der Coversong „I Know You Want To Stop“ (im Original von Minxus) ist hervorragend umgesetzt und bietet ebenso wie der Titeltrack genau das, was Fans von Placebo erwarten: eingängige Rockhymnen mit guter Gitarrenarbeit. Dann folgt das melancholische „The Extra“ mit elektronischen Momenten. „I.K.W.Y.L. “ klingt wie ein Klanggemälde der früheren U2 und „Time Is Money“ lässt den kurzen Trip mit einer feinen Pianoballade ausklingen.

Die Band spricht von neuen Wegen. „[Die Songs] klingen durchaus anders als alles, was Placebo bislang gemacht haben.“ Dem will ich nicht unbedingt zustimmen. Das mag aber daran liegen, dass mich Molkos Vocals, die sich durch Höhen und Tiefen schlagen und so überaus prägnant klingen, mal wieder voll im Griff haben. Ein „Extended Play“ ganz nach meinem Geschmack, der Lust macht auf das (hoffentlich) bald kommende Album.