Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu

Bad Wolves "Dear Monsters"

Bad Wolves: Drittes Album mit neuem Sänger

Bad Wolves veröffentlichen vier Jahre nach ihrer Gründung ihr drittes Album mit ihrem neuen Sänger Daniel “DL” Laskiewicz, der sich zuvor als Sänger bei The Acacia Strain einen Namen gemacht hat und auch schon beim Vorgängeralbum bei einem Song den Gesangspart übernommen hat.

Erwartungen spielten für Bad Wolves nie eine Rolle. Stattdessen verschmolz die Band aus Los Angeles unberechenbare metallische Intensität und beeindruckende instrumentale Fähigkeiten mit stadiontauglichen Hooks und verwandelte sich ohne Kompromisse oder Entschuldigungen von Underdogs in Elite Hardrock Anwärter mit Platin-Zertifikat.

Grundsätzlich erfinden Bad Wolves mit ihrem Drittling das Genre Metalcore nicht neu, aber dennoch bringen sie das Genre ein Stück weiter voran, denn sie entwickeln sich selbst weiter und bleiben sich trotzdem in ihrer Unerwartbarkeit treu.

Der Opener “Sacred Kiss” dreht und wendet sich durch helles Klatschen, kopfzerbrechende Off-Kilter-Riffs und rasante Drums hin zu einem aufsteigenden Refrain, der knirschenden Groove-Metal, rhythmische Experimente und skandierende Gangvocals vermischt. “Es ist ein bisschen von allem, was wir machen, in einem Track”, resümiert Boecklin. Dann ist da “If Tomorrow Never Comes”, wo der perkussive Schwung den Weg für eine Frage ebnet. “Es fragt: ‘How would you be remembered if you die tomorrow? What regrets would you have? What would people say about you? Do you think you’d be remembered well, or would they talk shit?’”, grübelt er. “Der Gedanke soll helfen, dich von schlechten Entscheidungen abzuhalten”. “Springfield Summer” markiert eine große Entwicklung. Eine geschmeidige Akustikgitarre umspielt DLs klaren Gesang, während der Text die Geschichte des Verlassens einer Kleinstadt erzählt: “I’m waiting for the day when the devil comes calling me again…Springfield summer’s pouring rain on me again.” “Ich bin in Massachusetts aufgewachsen, und DL kommt eigentlich auch aus Springfield”, erklärt Boecklin. “Ich hatte dieses Riff schon lange im Kopf. Nachdem wir Songs wie ‘Sober’ gemacht hatten, fühlte es sich so an, als ob wir diese Art von Track machen könnten. Thematisch geht es einfach darum, aus diesem Drecksloch herauszukommen.”

Bad Wolves liefern auf Dear Monsters viel mehr ab, als man jemals erwarten konnte, und veröffentlichen ihr bis dato bestes Werk.

“Wir sind mit null Erwartungen an die Sache herangegangen, aber wir lieben es, verdammt noch mal”, sagt Boecklin. “Wir wissen, dass es das Beste ist, was es sein kann, und es ist ein neuer Anfang.”

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bad Wolves – Dear Monsters
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Sony Music/Membran (Sony Music) (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 5.12.2021 um 02:37 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.