Beth Hart und Joe Bonamassa: „Live in Amsterdam“ – zwei geniale Künstler und der Synergie-Effekt

BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST» ,
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Fans des Gitarrengotts Joe Bonamassa brauchen vor allem eins: einen dicken Geldbeutel. Erst kürzlich gab es mit seiner „Tour de Force“ einen Karriere-Querschnitt, der sich über die Länge von vier DVDs bzw. BluRays hin zog. Seine Konzerte im Vienna Opera House und im Beacon Theatre New York wurden ebenso für die Nachwelt fest gehalten – und jetzt endlich gibt es ein ordentliches Livedokument seiner kongenialen Kollaboration mit Beth Hart.

Die Kalifornierin ist eine grundstarke Sängerin mit rauchiger Charakterstimme, die uns ehrliche Rockmusik zu Gehör bringt. Zur Höchstform läuft sie allerdings immer dann auf, wenn Gitarrenmeister Joe Bonamassa mit an Bord ist. Was für ein Synergie-Effekt! Bereits  2011 lieferten sie das Album „Don’t Explain“ als Gemeinschaftswerk ab und der Erfolg gab den beiden Bluesgrößen Recht. Bald folgte der Nachfolger mit dem Titel „Seesaw“. Hier präsentierten Beth und Joe elf Soulklassiker in ihrer ganz eigenen, gitarrenorientierten und stimmlich starken Interpretation.

Beth Hart ist als Rockröhre unschlagbar und Bonamassa macht sich selbst ganz markante Gitarrenriffs spielerisch zu Eigen, die man schon tausendfach gehört hat. Highlights des Konzerts sind an allererster Stelle „Nutbush City Limits“ und „Something’s Got A Hold On Me“, außerdem die Cover von Billie Holiday („Them There Eyes“), Melody Gardot („If I Tell You I Love You“) und der Song „Seesaw“, im Original interpretiert von Soullegende Aretha Franklin.

[youtube id=“0FTlZCDBJbk“ width=“600″ height=“350″]

„Live In Amsterdam“ beinhaltet 22 Songs und über zwei Stunden Bonusmaterial. Die Weltklasseband – bestehend aus Anton Fig (Schlagzeug, Percussion), Carmine Rojas (Bass), Blondie Chaplin (Rhythmusgitarre und Backing Vocals), Arlan Schierbaum (Keyboards) – die bereits auf den ersten beiden Alben den Groove angab, wird diesmal noch von einem mächtigen Bläserensemble unterstützt: Lee Thornburg (Trompete und Percussion), Ron Dziubla (Saxophon und Percussion) und Carlos Perez Alfonso (Posaune und Percussion). Das Paket erscheint als 2 DVD Set, BluRay, 2 CD Set und 3 LP Set.

Beth und Joe verstehen es auf einzigartige Weise, uns in die Blues- und Soulwelt vergangener Jahrzehnte zu entführen. Dabei sind sie absolut gleichberechtigte Partner. Weder die kraftvolle Stimme der Sängerin noch Bonamassas göttlich-anspruchsvolle Gitarrenarbeit müssen an irgendeiner Stelle zurückstecken. Diese beiden Ausnahmekünstler sind immer für ein symbiotisches Großereignis gut. Wer auf Rockmusik steht, die nicht für die Charts geschrieben wurde, sondern wirklich aus der Seele kommt, sollte sich diesen Live-Mitschnitt unbedingt zulegen.

[amazonButton]Hier kannst Du das Live-Album bestellen[/amazonButton]