Bonfire – Live in Wacken: Tief im Archiv gegraben und eine Rarität geborgen

VERÖFFENTLICHUNG» 31.05.2013
BEWERTUNG» 5 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Es war im Jahr 1998 als die Hardrocker aus Ingolstadt das Wacken Open Air unsicher machten. In einer Zeit, als dort noch kein Größenwahn zur Schau getragen wurde, sondern erdige Rockmusik zu hören war. Viele Fans werden die VHS-Kassette zu diesem Ereignis wie einen kleinen Schatz hüten. Doch es geschehen ja immer mal wieder Zeichen und Wunder: Wie aus dem Nichts heraus sind die Aufnahmen von Bonfire aus diesem Festivaljahr wieder aufgetaucht und wurden nun auf CD veröffentlicht.

„Live in Wacken“ ist ein qualitativ hochwertiger Mitschnitt, der zeitgemäß neu abgemischt wurde und das Quintett in guter Form zeigt. Nach dem Intro, das direkt in „Wake Up“ übergeht, dürfen wir uns auf Klassiker wie „In Zaire“, „SDI“ und „Champion“ freuen. Die Begleitgeräusche der Zuschauermasse lassen auf gute Stimmung schließen. Das könnte aber auf jedem Festival sein. Die Marke Wacken gibt der Veröffentlichung vielleicht etwas Schwung mit – das wäre aber nicht unbedingt nötig. Freuen wir uns einfach über einen nostalgischen Release.

Das waren die ersten zwölf Tracks. Danach gibt es als Bonus noch drei Songs von einem aktuelleren Konzert in Ingolstadt. Das Heimspiel bietet „Bells Of Freedom“ aus dem Bonfire-Singspiel „The Räuber“. Für mich immer ein besonders starker Moment. Zudem gibt es eine Liveversion von „Black Night“. Da schlagen Fanherzen höher.

Das bisher unveröffentlichte „Thank You“ und ein Extended Mix von „Hold Me Now“ runden den Release ab. Letztlich wirkt das etwas zusammen gestückelt. Als Überbrückung bis zum nächsten Studioalbum, das Ende des Jahres erscheinen sollte, ist die Live-CD aber okay.