Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!

CALIGULA’S HORSE: Der strahlende Stern des Prog-Metal steigt weiter auf

Caligula's Horse  •  Rise Radiant
Veröffentlichungsdatum: 22.05.2020
Unsere Bewertung: 7 von 9 Punkten

Die Australier von “Caligula’s Horse” gehören seit Beginn der 2010er-Jahre mit HAKEN und TesseracT zur Speerspitze des zeitgenössischen Progressive Metal. Mit “Rise Radiant” erscheint am 22. Mai ihr fünfter Longplayer.

Das Album umfasst acht Songs mit einer Spieldauer von 47 Minuten zuzüglich zweier Bonustracks, die nicht im vorliegenden Downloadmaterial enthalten waren und nicht in die Bewertung einflossen. Die fünf Jungs aus Brisbane sind sich und ihrem Stil treu geblieben und wagen nicht den experimentellen Grad zu anderen Genres, wie es zum Beispiel HAKEN mit ihrem Album “Affinity” gewagt haben. Mit “Salt” und “The Ascent” sind lediglich drei längere Tracks von 7:41 bzw. 7:43 und 10:42 Minuten beigemengt unter die restlichen sechs Song mit einer Spieldauer zwischen 4:30 und 5 Minuten. Diese Feststellung soll keine Abwertung sein, denn die Songs sind alle auf den Punkt gebracht und nicht unnötig in die Länge gezogen um egomane Soli Platz zu geben.

“Valkyrie” ist mit Abstand die härteste Nummer des Albums, die in direktem Contraire zum Nachfolgesong “Autumn” steht, der die melancholische Seite der Band widerspiegelt. Auch wenn das Album sehr songdienlich arrangiert ist und eine hervorragende Dramaturgie in der Anordnung der Songs bietet, so sehr wünscht man sich zwischendurch gerne mal ein bisschen Abwechslung im Gesang hin zu raueren Tönen und weg vom schmelzenden Harmoniegesang.