CRAZY IN LOVE – Das junge Pendant zur KuschelRock!

VERÖFFENTLICHUNG» 07.09.2012
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Nachdem sich in diesem Jahr nicht wirklich der ultimative Sommerhit heraus kristallisiert hat, ist es mal wieder Zeit für einen ordentlichen Sampler, um den Überblick zu wahren. Und Polystar / Universal legen hier mit der 3-CD-Box „Crazy In Love“ ordentlich vor. Der Titel mag nebensächlich erscheinen – drehen sich doch gefühlte 99 Prozent aller Radiosongs um das emotionalste Thema der Welt. Die 62 Songs der Compilation geben jedenfalls einen guten Überblick und sind sogar halbwegs sortiert.

Newcomerin Carly Rae Jepsen bringt mit „Call Me Maybe“ das Lebensgefühl einer jungen, neugierigen Generation auf den Punkt. Und US-Megastar Bruno Mars zeigt mit Schwung, wo diese Unverbindlichkeit hinführen kann: „Marry You“. Weitere Nummer-1-Hits folgen: „Heart Skips A Beat, „I Follow Rivers“ und die Frischlinge Mic Donet („Losing You“) und Jessie Ware („Wildest Moments“) sind auch nicht weit.  Allerdings haben sich die ewigen Unvermeidlichkeiten in die Zusammenstellung gemischt: Israel IZ mit „Over The Rainbow“ und Marlon Roudettes „New Age“. Tolle Songs, aber irgendwann ist auch mal gut.

CD 2 geht einige Monate zurück und bietet Kracher wie „Somebody That I Used To Know“, „Video Games“, „Too Close“ und „Paradise“ – dazu Älteres von Katie Melua und The Cardigans sowie ein hübsches Acoustic-Triple: Melanie Fiona („Give It To Me Right“), Lily Allen („The Fear“) und Amy Macdonald („The Furthest Star“).

Auf CD 3 wird’s schwerpunktmäßig deutsch – angefangen bei Max Herre, Poisel („Eiserner Steg“) und Shooting Star Cro mit „Du“. Auch die englisch singenden nationalen Vertreter finden sich ein, zum Beispiel Mobileé, Roman Lob und Stanfour. Als Mixtape für die Liebste ist der Dreier durchaus zu gebrauchen. Und wer an den richtigen Stellen rein hört, bekommt zudem einen Überblick über die Single-Charts der letzten Monate.