Deep Purple Klassiker „Machine Head“ wird 40!

VERÖFFENTLICHUNG» 05.10.2012
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Die Entstehung des Albums ist legendär: Man schrieb das Jahr 1971. Deep Purple hatten nur zwei Wochen Zeit und wollten Steuern sparen – also auf in die Schweiz. Und dann haut jemand beim Frank-Zappa-Konzert ein Leuchtfeuer in die Decke des Casinos von Montreux. So entstehen Anekdoten der Musikhistorie und ein Song namens „Smoke On The Water“.  Eine Geschichte, die das wohl größte aller großen Gitarren-Riffs hervorgebracht hat, und neben dem Monster „Smoke On The Water“ eben auch noch ein Album, das bis heute ein Meilenstein der Hard’n’Heavy-Abteilung geblieben ist.

Neben „Smoke On The Water“, das also die Entstehung der Sessions rekapituliert (und das die Band im Gegensatz zur Plattenfirma nicht für Single-tauglich hielt), hat „Machine Head“ mit dem schwindelerregenden Opener „Highway Star“ und Sänger Ian Gillan in Top-Form mindestens einen weiteren Klassiker – auch wegen des intensiven Solo-Duells zwischen Gitarrist Ritchie Blackmore und Organist Jon Lord, der leider im Juli dieses Jahres verstorben ist. Doch der von Drummer Ian Paice unwiderstehlich getriebene Shuffle „Pictures Of Home“ und „Never Before“ (der Single-Favorit der Band) mit dieser tollen Half Tempo-Bridge stehen dem kaum nach. Ein weiteres, großartiges Blackmore-Riff führt dann „Space Truckin‘“ ins spektakuläre Finale.

Im Jahr 2012 feiert die Veröffentlichung des bahnbrechenden „Machine Head“ ihren 40. Geburtstag. Das bis heute erfolgreichste Deep Purple-Album wurde für die 40th Anniversary Edition frisch remastered und zudem um die Ballade „When A Blind Man Cries“ ergänzt, die damals nicht auf dem Album, sondern nur die Single-B-Seite von „Never Before“ war. Mir liegt leider nur die remasterte Original-CD mit Bonus-Track vor. Natürlich essentiell, aber das Album dürfte in den meisten Haushalten, die wegweisende Rockmusik zu schätzen wissen, zu finden sein.

Auf der zweiten CD des Deluxe-Pakets findet sich der interessante Album-Remix von Bassist Roger Glover, den dieser 1997 zum 25. Geburtstag von „Machine Head“ erstellt hatte. CD 3 und eine audio-only DVD warten mit weiteren Remix-/Remaster-Varianten zwischen Quad SQ, High-Resolution und Surround-Mix auf. Und CD 4 ist „In Concert ‘72“ vorbehalten – die Show aus dem Paris Theatre der BBC in London vom 9. März des Jahres wurde erstmals entlang der Original-Setlist neu abgemischt und mit Fotos von Barry Plummer aus dem Konzert bestückt. So wird ein Schuh draus und Fans bekommen ihr Rundum-sorglos-Paket mit Nostalgiewert.