Die Blockflöte des Todes verwöhnt uns mit Ananas, kleinen Ohrwürmern und witzigen Anekdoten

VERÖFFENTLICHUNG» 01.03.2013
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Seit seinem Auftritt in Berlins größtem Swingerclub „Insomnia“ bezeichnet sich Flötist Matthias Schrei als Swinger / Songwriter, in Wirklichkeit ist er aber die einzig wahre Blockflöte des Todes! Bereits das vierte Album legt der 32jährige Berliner mit „Ich habe heute Ananas gegessen“ vor. Und tatsächlich geht es um alles andere als um Blockflötenmusik. Ich kann euch nicht einmal mit 100%iger Sicherheit sagen, ob das gefährliche Instrument überhaupt eingesetzt wird. Vielleicht ein paar Querflötentöne hier und da. Auf Konzerten lässt er sich von seiner Begleitband Die Schwule Katholische Jugend (Schlagzeug und Bass) verstärken, ansonsten aber bekommen wir Matthias Schrei meist pur: allein an der Gitarre.

Fast alle Songs klingen zunächst wie harmlose, akustische Gitarrenballaden, haben es aber textlich durchaus in sich. Matthias Schrei beherrscht den Wortwitz par excellence und gibt den Lyrics gerne mal überraschende Wendungen oder bringt Alltäglichkeiten pointiert zum Ausdruck. „Klub Siebenundzwanzig“ gibt einen gut recherchierten Einblick in Lebensweise und beliebte Todesarten bekannter Musiker, „Ich hab nie FDP gewählt“ wird zur schonungslosen Abrechnung mit sich selbst und bezieht sich auf den einzigen Fehler, den der Protagonist in seinem Leben nicht gemacht hat, und „Ilka Ida“ strotzt nur so von Wortspielen aller Art.

Auch Diane Weigmann (Ex-Lemonbabies), mit der Schrei schon beim Bundesvision Song Contest 2010 erfolgreich scheiterte, ist wieder mit dabei und bringt sich bei „Ein Zimmer in Berlin“ mit ein. Die luftig lockere Gitarren-Pop-Musik mit intelligenten Texten geht ins Ohr und lässt mich immer wieder Schmunzeln. Wer den Humor der Ärzte mag und es gerne mal hört, wenn jemand seine Songs entspannt und nur mit einfachem Instrumentarium bewaffnet zu Gehör bringt, der wird die Blockflöte des Todes schnell zu seinen Favoriten zählen. Die kleinen Ohrwürmer sind eine Wunderwaffe gegen den grauen Alltag!

Ganz stark ist die DVD, die dem Album beiliegt. Hier gibt es einen Konzertmitschnitt vor kleinem Publikum und einen gesprächigen Songwriter, der neben neuen und älteren Stücken auch einige feine Anekdoten zum Besten gibt. Motto: Hinter jedem Song steckt eine irre Geschichte.