Die britische Songwriterin Leddra Chapmann will mit ihrem Debüt „Telling Tales“ jetzt im deutschsprachigen Raum durchstarten

VERÖFFENTLICHUNG» 15.02.2013
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Leddra Chapman ist zwar erst 22 Jahre alt, aber schon seit dem Teenageralter als Songwriterin und Musikerin unterwegs. Nachdem 2009 ihr Debütalbum „Telling Tales“ in Großbritannien erschien, tourte sie bereits erfolgreich durch Europa und ist zudem im Internet auf YouTube und Twitter sehr aktiv. Mit der Veröffentlichung ihres Debüts im deutschsprachigen Raum könnte die junge Künstlerin nun einige neue Fans gewinnen.

Mein Herz hat „Telling Tales“ jedenfalls vom ersten Ton an erobert. Leddra Chapman stellt sich mit diesem Album ganz in die Singer/Songwriter-Tradition des Geschichtenerzählens und sie tut dies mit so viel Charme, dass man ihr einfach verfallen muss. Das besondere Timbre ihrer klaren Stimme sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert und verleiht ihren Songs eine besondere Intensität – egal ob sie pur mit akustischer Gitarre und Violine präsentiert werden wie bei dem wunderbaren Liebeslied „Wine Glass“ oder einfallsreich arrangiert  wie der Opener „Story“  mit feierlichen Bläsern und Cembalo.

Leddras Geschichten erzählen von unbeschwerter Fröhlichkeit und Verliebtheit wie „Summer Song“ und „Picking Oranges“, aber auch von Resignation und tragischer Leidenschaft wie das herzzerreißende „Saving You“ oder „Fooling Myself“. „Edie“ und „Jocelin“ sind Beziehungsportraits voll emotionaler Untiefen, und die bittersüße Pianoballade „Wrap Me Up“ ist Balsam für alle unglücklich verliebten und ruhelosen Seelen.

Wenn es  an „Telling Tales“ irgendetwas zu bemängeln gibt, dann höchstens, dass die 10 Songs viel zu schell vorbei sind. Wer ebenfalls noch mehr von dieser bezaubernden Künstlerin hören will, dem sei ein Klick auf ihre Webseite und besonders auf ihr Projekt „Easy as ABC“ empfohlen, bei dem Leddra nach und nach für jeden Buchstaben des Alphabets von ihren Fans einen Künstler nominieren lässt, von dem sie dann einen Song covert. Und bis sie beim Z angekommen ist, hat Leddra Chapman ja vielleicht auch schon ein neues Album fertig!