Düster und schwermütig – Lykke Li „I Never Learn“. Man lernt nie aus.

VERÖFFENTLICHUNG» 02.05.2014
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Vor drei Jahren hat Lykke Li uns mit „I Follow Rivers“ begeistert. Bis dahin kannten wir das schwedische Städtchen Ystad (aus dem sie stammt) vor allem als Handlungsort der Wallander-Krimis. Die Sängerin hatte es zunächst nicht leicht, sich durchzusetzen. Es war ihr erklärtes Ziel, Kunst zu produzieren. Was soll man als Tochter eines bekannten skandinavischen Künstlerehepaars auch sonst tun? Das erste Album „Youth Novels“ (2008) war eine recht spannende Mischung aus Independent-Anleihen mit elektronischen Querverweisen verschiedenster Art. So innovativ und gespenstisch, dass Lykke Li mit einem Gast-Auftritt beim „Twilight“-Soundtrack geadelt wurde und die CD Platz 3 der schwedischen Charts erreichte.

Das große Jahr kam aber, als die drei Belgier von Triggerfinger „I Follow Rivers“ coverten und es zudem noch einen Remix des belgischen Musikers Stephen „The Magician“ Fasano gab. Im Jahr 2012 konnte man dem Song vermutlich nur entgehen, wenn man auf den Mond auswanderte. Abgesehen vom Dauer-Airplay ist die Musik von Lykke Li aber einfach großartig. Am eindrucksvollsten klingt dabei der Kontrast zwischen den elektronischen Instrumenten mit viel Beat und den zarten Vocals, die sich wie ein Fremdkörper in die Songs schleichen und diese umgehend vereinnahmen.

Es geht um verflossene Liebschaften. Das beherrscht Lykke Li vollkommen. Diese Melancholie und Schwermut reißen mit. Ein Song wie „Love Me Like I’m Not Made Of Stone“ hält in seiner Verzweiflung genau das, was der Titel verspricht.  Vielleicht liegt es tatsächlich am Hafenstädtchen Ystad, das auch Henning Mankell zu düsteren Beschreibungen und tiefenwirksamen Ideen hinreißt.

Trotz seiner Kürze von leider nur gut 32 Minuten ist „I Never Learn“ ein vollwertiges Album der Schwedin, in dem sie erneut beweist, dass sie den Spagat zwischen Pop und Pathos perfekt beherrscht. Trotz aller Komplexität und verwunschener Düsterheit kann man sich zurücklehnen und das Werk in seiner Gesamtheit genießen. Skandinavische Frauenpower vom Feinsten!

Lykke Li live:

20.06.2014 Neuhausen ob Eck, Southside Festival
21.06.2014 Scheeßel, Hurricane Festival
06.11.2014 München, Kesselhaus
09. 11.2014 Köln, Live Music Hall

[amazonButton]Hier kannst Du „I Never Learn“ bestellen[/amazonButton]