Gamma Ray liefern mit „Master Of Confusion“ den Hybrid zwischen Studio- und Livealbum

VERÖFFENTLICHUNG» 15.03.2013
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Die zweite „Hellish Rock“ Tour im Verbund mit Helloween steht vor der Tür, aber das neue Studioalbum ist noch nicht fertig. Was tun? Logisch wäre eine EP mit frischen Songs, um das lechzende Volk zu befriedigen. Doch Gamma Ray machen ungern halbe Sachen – darum gibt es dann doch ein 60minütiges Album, bestückt mit zwei neuen Tracks, zwei Coverversionen und sechs ordentlichen Live-Klassikern.

„Und ja, wir wollten eigentlich schon längst unser neues Album fertig haben, aber Deadlines sind einfach nicht unsere besten Freunde. Im Ernst, obwohl wir schon mit der Arbeit am neuen Studioalbum begonnen haben, konnten wir es nicht länger abwarten und möchten, dass unsere Fans die beiden neuen Songs vor der Welttour mit Helloween zu hören bekommen. „ So erklärt Meister Hansen das Vorgehen. Und warum auch nicht? Das Ergebnis ist ein fettes Paket voll Musik zum Preis eines Mini-Albums. Da kann doch keiner meckern.

Musikalisch geht’s in bewährter Manier zur Sache. Die neuen Stücke „Empire Of The Undead“ und „Master Of Confusion“ setzen auf Bewährtes: Power und Speed. Wenn Gamma Ray sich von ihrer temporeichen, hymnischen Seite zeigen, ist der alte Spirit wieder da – und auch Hansens Stimme leidet nicht unter Abnutzungserscheinungen.

Die Cover-Songs sind hervorragend gewählt: „Lost Angels“ von Sweet – zeitlose 35 Jahre alt und auch in Hansens Version granatenstark. Hinzu kommt „Death Or Glory“ der schottischen Holocaust – und es ist ja nicht das erste Mal, dass Gamma Ray diese Veteranen covern. Man denke an das legendäre „Alive ‘95“.

Die Livesongs darf man als Ergänzung zum Release „Live – Skeletons & Majaesties“ sehen. Damals gab es neben DVD und BluRay auch eine Audio-Pressung, die nicht alle Songs des visuellen Formats enthielt. Diese Lücke schließt man nun für Komplettisten und tut gut daran. Die Live-Atmosphäre gibt den Songs von „Gamma Ray“ bis „Insurrection“ ganz besonderen Schwung. Zur Einstimmung auf die Tour mit den Spezis von Helloween insgesamt eine gelungene Compilation.

[youtube id=“jxKnWdvxEqk “ width=“600″ height=“350″]

TRACKLIST:

A Side
1. Empire Of The Undead (new studio track) 2. Master Of Confusion (new studio track)

B Side
3. Death Or Glory (Holocaust studio cover version) 4. Lost Angels (Sweet studio cover version)

C Side
5. The Spirit / 6. Wings Of Destiny / 7. Gamma Ray 8. Farewell / 9. Time To Break Free / 10. Insurrection

TOURDATEN „HELLISH ROCK PART II” Tour
Helloween mit Special Guest Gamma Ray

  • 15.03. Sofia – Arena Armeec (BGR)
  • 16.03. Bucharest – Arenele Romane (ROM)
  • 18.03. Ljubljana – Media Park Club (SLO)
  • 19.03. Budapest – Pesca Music Hall (HU)
  • 21.03. Bratislava – Sport Hall (SK)
  • 22.03. Prague – Tesla Aréna (CZ)
  • 23.03. Zlín – Hala Euronics (CZ)
  • 24.03. Brezno – Sport Hall (CZ)
  • 26.03. Krakow – Studio (PL)
  • 27.03. Warsaw – Stodola (PL)
  • 29.03. Helsinki – The Circus (FIN)
  • 30.03. Tampere – Pakkahuone (FIN)
  • 31.03. Oulu – Teatria (FIN)
  • 02.04. Oslo – Rockefeller (NOR)
  • 04.04. Stockholm – Arenan (S)
  • 05.04. Karlstad – Nöjesfabriken (S)
  • 06.04. Gotheburg – Lisebergshallen (S)
  • 08.04. Paris – Olympia (F)
  • 09.04. Saarbrücken – Garage (GER)
  • 10.04. Langen – Neue Stadthalle (GER)
  • 12.04. Kaufbeuren – Allgäu Event Center (GER)
  • 13.04. Bochum – Ruhrcongress (GER)
  • 14.04. Mons – PPM-Fest / Lotto Mons Expo (B)
  • 16.04. London – HMV Forum (UK)
  • 18.04. Hamburg – Docks (GER)
  • 19.04. Geiselwind – Music Hall (GER)
  • 20.04. Balingen – Volksbankmesse (GER)
  • 21.04. Schwandorf – Oberpfalzhalle (GER)
  • 28.05. Kiev – CKM „Nau (UKR)
  • 30.05. Minsk – Concert Hall (BLR)
  • 01.06. Moscow – Arena (RUS)
  • 02.06.  Sankt Petersburg – Kosmonavt, (RUS)