Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin – Hier ist Musik zuhause!
Menu
Rock Pit Cologne BBQ Restaurant & Bar. Haltestelle Zülpicher Platz Köln.

Gang Of Four: Ein ganz spezieller Tribute-(Cover)-Sampler

Various Artists  •  The Problem of Leisure
Veröffentlichungsdatum: 04.06.2021
Unsere Bewertung: 9 von 9 Punkten

Es gibt Bands, die wie viele bildende Künstler vergangener Jahre während ihres Bestehens keine maßgeblichen (kommerziellen) Erfolge einstreichen konnten, aber dennoch eine solche Anziehungskraft auf andere Künstler ausübten, dass sich ganze Generationen in ihrer Stilbildung auf sie beriefen. So eine Band ist Gang Of Four (Go4) mit ihrem leider 2020 verstorbenen Gründer Andy Gill. Gang of Four spielten eine minimalistische Variante von Punkrock, mit Elementen von Funk und Dub-Reggae. Die Texte behandelten soziale und politische Missstände in der Gesellschaft. Bei Alben wie „Songs of the Free“ und „Hard“ wurde ihr Stil auch von Disco-Elementen beeinflusst.

Andy Gill begann mit der Planung einer Compilation zum 40-jährigen Bestehen des stilprägenden Go4-Debüts “Entertainment”. Obwohl Gill im Februar 2020 verstorben ist, war es sein Wunsch die Compilation umzusetzen und den mitwirkenden Künstlern größte Freiheit in der Gestaltung zu geben. Das Albumcover hatte Andy selbst ausgewählt und wurde von niemand geringerem als Künstler Damien Hirst gestaltet. Seine Witwe Catherine Meyer setzte nach seinem Tod 2020 die Arbeit fort und wandelte zusammen mit allen Beteiligten das Projekt in einen Tributsampler mit dem Titel “The Problem Of Leisure – A Celebration Of Andy Gill & Gang Of Four” um.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Besetzung ist vielfältig und hochkarätig. Andy Gills langjähriger Freund Herbert Grönemeyer hat mit seinem musikalischen Mitstreiter Alex Silva „I Love a Man in Uniform“ neu interpretiert; La Roux bietet eine Version von „Damaged Goods“; Gary Numan, Helmet, IDLES, Everything Everything sind mit dabei, oder auch Flea und John Frusciante von den Red Hot Chili Peppers, deren epochales Debüt 1984 von Andy Gill produziert wurde.

Herbert Grönemeyer über seine Songauswahl „I love a man in Uniform“ und Andy Gill:

„Andy

Wie schreibt man über einen Freund, der sich mit seiner stoischen, warmblütigen Art in Deinem Herzen verankert hat, und der dann so plötzlich aus dem Leben gegangen wird. Andy Gill kochte so gut wie er Gitarre spielte, er trank gerne gut wie er dickköpfig und schnörkellos produzierte und wie er seinen trockenen Humor schliff.

Seine Seele lebte punklinks und sein Stürmen und Drängen war unbeirrbar. Trotz alledem war er ein sanfter, stur loyaler Mensch. Er war einer der aussergewöhnlichsten Gitarristen in der Musikwelt mit einem unverwechselbaren Spiel, keiner hielt die Gitarre so wie er. Ich habe mit ihm das Lied „ Staubkorn/ The Dying Rays“ aufgenommen und dieses Lied beschreibt ihn, neben seinem hardcore Ungestüm, in seinem Facettenreichtum, in seiner sanften, nachdenklichen Art.

„I love a man in Uniform“ haben wir als Song ausgewählt, weil es in seiner Songstruktur meiner Art zu schreiben ähnlich ist. Gleichzeitig war es der Reiz und Versuch, Andies Gitarrenspiel analog auf den Synthesizer zu übertragen und zu zeigen, wie perfekt und zeitlos seine Arpeggios auch im Elektrostil heute funktionieren.

Andy klingt sehr tief nach und bei diesem Album dabei zu sein, ist ein grosses Geschenk und in seinem Sinne auch eine grosse Freude. Er fehlt sehr!“

Mit diesem Album ist der Band und ihrem verstorbenen Gründer ein Denkmal gesetzt worden, dessen man nicht überdrüssig wird. Es zeigt die Vielfältigkeit Ihrer Soundbasis auf und spiegelt die Einflüsse auf andere Bands wider. Die Künstler, die die Songs auf ihre eigene Weise interpretierten, so wie Andy es wollte, werden in die Gegenwart transformiert und werden die Band so unsterblich bleiben lassen.

Die komplette Tracklist:

The Problem of Leisure: CD 1
1. IDLES – Damaged Goods (UK)
2. Tom Morello & Serj Tankian – Natural’s Not in It (USA)
3. Helmet – In the Ditch (USA)
4. 3D* x Gang of Four feat. Nova Twins – Where the Nightingale Sings (Redux) (UK) 5. Hotei – To Hell With Poverty (Japan)
5. Gary Numan – Love Like Anthrax (UK)
6. Gail Ann Dorsey – We Live as We Dream, Alone (USA)
7. Herbert Grönemeyer feat. Alex Silva – I Love a Man in a Uniform (Germany)
8. LoneLady – Not Great Men (UK)
9. JJ Sterry – 5.45 (UK)

The Problem of Leisure: CD 2
1. La Roux – Damaged Goods (UK)
2. Everything Everything – Natural’s Not in It (UK)
3. Dado Villa-Lobos – Return the Gift (Brazil)
4. The Dandy Warhols – What We All Want (USA)
5. Warpaint – Paralysed (USA)
6. Flea & John Frusciante – Not Great Men (USA)
7. The Sounds – I Love a Man in a Uniform (Sweden)
8. Hardcore Raver in Tears – Last Mile** (China)
9. Killing Joke x Gang of Four – Forever Starts Now (Killing Joke Dub) (UK)
10. Sekar Melati – Not Great Men (live version) (Japan)

* 3D ist der Remixer- und Produzenten-Name von Robert Del Naja von Massive Attack
** „Last Mile“ ist der neue Titel der Cover-Version von „Broken Talk“, mit einem neuen Text in Mandarin von Hardcore Raver in Tears