„Kinda Wild“ – der Name ist Programm! Das vierte Kellner-Album kommt rockiger als alle seine Vorgänger

VERÖFFENTLICHUNG» 15.03.2013
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Matthias Kellner stammt aus Straubing, ist eigentlich gelernter Schreiner und war nach ersten musikalischen Erfolgen bereits als Support für Claudia Koreck und Katie Melua unterwegs. „Kinda Wild“ ist das vierte Album der Band, die den Namen des Sängers trägt. Zunächst muss man wieder das Vorurteil überwinden, dass ein Songwriter aus Niederbayern nur Mundart kann. Denn genau das macht Kellner nicht. Er singt mit wohlig-tiefer Stimme und hangelt sich durch eine Mischung aus Rock, Folk und Blues mit zum Teil lupenreinen Pop-Elementen. Hört sich manchmal wie Fury in the Slaughterhouse zu ihren besten Zeiten an. Da hat auch die imposante Instrumentalfraktion entscheidenden Anteil dran. Und die Arrangements sind so luftig und entspannt, dass man die bajuwarische Herkunft schnell vergisst.

Das neue Album ist um einiges rockiger als die Vorgänger. Entscheidenden Anteil daran hat sicher der Titelsong, der schnell und mit harten Riffs um die Ecke kommt. Dessen roter Faden zieht sich durch das ganze Album und wird erst vom ruhigen „Awakening“ ganz zum Ende gebremst. Die kantigen Tracks wurden von Kurt Ebelhäuser produziert, der auch für die Donots und Blackmail tätig ist. Dessen Einfluss ist unüberhörbar. Doch es geht nicht nur laut zur Sache. Halbballaden wie „Who We Are“, „Crooked Floorboards“ und „Forgotten“ glänzen mit feinem akustischen Gitarrenpop. Und wer einmal Matthias Kellner allein an der Gitarre erlebt hat, weiß, dass er sich vor international renommierten Kollegen wie Milow und Jason Mraz nicht verstecken muss.

Kellner ist ein Singer / Songwriter alter Schule, der – wie er immer wieder beweist – auch allein mit Gitarre am Mikro bestehen kann. Sehr sympathisch. Doch mit der famosen Band zeigt er seine ganze Stärke und die Texte haben Seele. Kellner erzählt von Freundschaft und Familie, von Krieg und eigenen Kämpfen. Die Band entwickelt sich positiv weiter und auch die Liveerfahrung wächst. Neue Tourdaten stehen für 2013 an:

KINDA WILD TOUR 2013

  • 22.03.2013 Ring-Theater Amberg
  • 24.02.2013 Spectrum Augsburg
  • 28.03.2013 Kammerspiele Ansbach
  • 04.04.2013 Alte Mälzerei Regensburg
  • 06.04.2013 Magazin 4 Bad Reichenhall
  • 11.04.2013 Kesselhaus Kolbermoor
  • 12.04.2013 Eventhalle Westpark Ingolstadt
  • 13.04.2013 Lindenkeller Freising
  • 19.04.2013 Jazz-Point Wangen Wangen/Allgäu
  • 25.04.2013 Colos Saal Aschaffenburg
  • 26.04.2013 Kulturhaus Osterfeld Pforzheim
  • 28.04.2013 Postsaal Trostberg
  • 30.04.2013 Stroblbühne Oberhausen
  • 01.05.2013 Hirsch Nürnberg
  • 02.05.2013 Nothaftgewölbe Hengersberg
  • 10.05.2013 Live Club Bamberg
  • 18.05.2013 Kath. Landvolkshochschule Petersberg Erdweg
  • 24.05.2013 Liederbühne Robinson Runding-Vierau
  • 01.06.2013 Arco-Quelle Eichendorf-Adldorf
  • 07.06.2013 Cooltourbühne Eichmühle Regenstauf
  • 08.06.2013 Wirtshaus zum Gutmann Eichstätt
  • 21.06.2013 Schlossgarten Bonndorf
  • 22.06.2013 Mainzer Johannisnacht Mainz
  • 23.06.2013 Schlossgarten Saarbrücken
  • 06.07.2013 Stadtplatz Abensberg
  • 19.07.2013 Pösinger Open Air Pösing
  • 03.08.2013 Zeltfest im Valentinspark Unterschleißheim
  • 07.09.2013 Gasthaus Sommerfest Bad Tölz
  • 20.09.2013 Sommerkeller Wiesent