Skip to content

Musicheadquarter.de – Internet Musikmagazin

Menu

Lacuna Coil "Black Anima"

Unsere Wertung: 5 von 9 Punkten.

Lacuna Coil – “Black Anima”: ein leichter, etwas fader Zwischengang

Der musikalische Gabentisch der italienischen Rock- und Metalmusik ist nicht sonderlich reichlich gedeckt. Die Mailänder Alternative-Metaller Lacuna Coil haben sich in ihrer 25-jährigen Bandgeschichte einen respektablen Namen in der internationalen Metalszene gemacht.

Mit ihrem neunten Album, das am 11.10.2019 erscheint, schickt sich das Quartett an, an ihr bisheriges Schaffen anzuknüpfen, was jedoch nicht wirklich gelingen mag. Allzu oft bleiben die Songs hinter den Erwartungen an das neue Album zurück. Das grundsätzliche Thema über die dunklen und blinden Flecken der Seele könnte durchaus fortschrittlicher betrachtet werden. Christina Scabbia dominiert mit ihrem opern-/operettenhaften Gesang das gesamte Album und verleiht ihm einen schwülstig aufgesetzten Charakter à la Nightwish, was auch Ferros Geschrei und Growls nicht wettmachen können. Das Songwriting ist simpel nach Schema F gestrickt und mit goth-poppigen Synthies unterlegt.

Es stellt sich unterschwellig die Frage, ob man hier den Tribut für Scabbias Mitarbeit an „The Voice Of Italy“ zahlt?

Um bei der eingangs aufgeführten Metapher anzuknüpfen: Das Album ist ein leichter, etwas fader Zwischengang, der weder an einen üppigen Hauptgang noch ein krönendes Dessert heranreicht.

Lacuna Coil - Black Anima
Lacuna Coil – Black Anima
  • Audio-CD – Hörbuch
  • Century Me (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 24.05.2022 um 21:57 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API