Martin Böttcher Die 85 größten Film-und TV-Melodien (4 CD)

VERÖFFENTLICHUNG» 15.06.2012
BEWERTUNG» 7 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Auch wenn jemandem der Name Martin Böttcher kein Begriff ist, gehe ich doch jede Wette ein, dass er schon mal etwas von ihm gehört hat. Immerhin stammen gut fünf Jahrzehnte Fernsehgeschichte aus seiner Feder – und diese werden nun in einer einmaligen Zusammenstellung gewürdigt. Auf vier CDs findet sich viel Namhaftes, das von ihm geschrieben, arrangiert oder eingespielt wurde. Am 17. Juni wurde Böttcher nämlich 85 Jahre alt und das ist Grund genug, ihn für seine Arbeit gebührend zu feiern.

Meine persönlichen Nummer-1-Hits versammeln sich auf CD 1. Dort finden sich nämlich die gesammelten Werke aus den Karl-May-Filmen. Die „Old Shatterhand-Melodie“ und die „Winnetou-Melodie“ sind Klassiker, die zumindest alle älteren Semester aus ihrer Kindheit kennen. Hinzu kommen die Erkennungszeichen der Bösewichter wie die „Ölprinz-Melodie“ im Uptempo, das verswingte „Unter Geiern“ oder „Holidays For Bees“ im James-Last-Style. Selbst das Pferd Rih wird mit einem eigenen Track gewürdigt.

CD 2 enthält Filmhits von Star-Komponisten wie Morricone, Macini und Gershwin, die Böttcher mit eigenem Orchester eingespielt hat. Zudem finden sich mit dem „Pater Brown-Thema“ und „Wonderland Of Love“ (aus „Das Wunder der Liebe“) zwei Kinoklassiker, die aus seiner Feder stammen.

Die dritte CD widmet sich dem Krimi-Metier. Wenn auch Böttchers Karl-May-Hits am bekanntesten sind, erkennt man auch die Melodien aus „Sonderdezernat K1“ oder „Es muss nicht immer Kaviar sein“. Seine Handschrift ist dabei unverkennbar – man höre sich nur die „Salzburg-Melodie“ aus der vielleicht berühmtesten Derrick-Folge „Ein Koffer aus Salzburg“ an.

CD 4 bietet dann ein buntes Sammelsurium auch neuerer Produktionen. Von dem Film „Die Halbstarken“ über „Forsthaus Falkenau“ bis hin zu „Unser Haus in Kamerun“. Er war bis ins hohe Alter aktiv: Böttchers letzte Arbeiten erfolgten für die TV-Serie „Pfarrer Braun“, deren 20 Folgen zwischen 2003 und 2011 er mit Musik versah.

Die 4-CD-Box „Die 85 größten Film- und TV-Melodien“ vereint die bekanntesten Melodien Böttchers und macht diese Sammlung zum Sahnestück für Nostalgiker. Selten, dass man einen Filmmusik-Komponisten mit einer solch umfassenden Compilation gewürdigt hat.