Mike Oldfield feiert fleißig seine Jubiläen und veröffentlicht „Crises“ sowie „Five Miles Out“ neu

VERÖFFENTLICHUNG» 30.08.2013
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL» ,
  bei Amazon bestellen

Wer das Gesamtwerk des britischen Klangkünstlers Mike Oldfield kennt, weiß, dass es stets zwei populäre Seiten seiner Musik gab: Einmal die instrumentalen Kompositionen, zum Teil esoterisch angehaucht und stets sehr experimentell, mit denen er die Musikwelt eroberte, dann aber auch kurze Songs mit Radiotauglichkeit und unterschiedlichen Vokalisten, die oft zu populären Hitsingles wurden.

2013 ist nun ein ganz besonderes Jahr für Freunde seiner Musik. Nicht nur, dass das Meisterwerk „Tubular Bells“ sein 40jähriges Jubiläum feiert – auch das erfolgreiche „Crises“ mit seinen weltweit bekannten Hitsingles feiert runden Geburtstag und bekommt eine „30th Anniversary Deluxe Edition“. Und zudem wird „Five Miles Out“ mit einer Reihe von Extras neu aufgelegt.

„Five Miles Out“ aus dem Jahr 1982 leitete Oldfields poppige Phase ein. Es enthält nicht nur die von Maggie Reilly gesungene Hitsingle „Family Man“ (die später von Hall and Oates gecovered wurde) sondern auch das Opus „Taurus II“, eines von Oldfields vollkommensten Werken. Der Titeltrack wurde inspiriert von einem halsbrecherischen Flug, den Mike und seine Band von Barcelona nach San Sebastian erleben mussten.

„Crises“ wurde im Jahr 1983 aufgenommen und war eines von Mike Oldfields kommerziell erfolgreichsten Werken – inklusive der Hitsingle „Moonlight Shadow“ und Gastauftritten von Maggie Reilly, Jon Anderson und Roger Chapman, der durch das hier enthaltene „Shadow On The Wall“ seine Karriere gigantisch pushen konnte.

Beide Alben enthalten jeweils ein Instrumentalstück und mehrere kurze Einzelstücke. In den Instrumentals wie „Taurus 2“ lag und liegt Oldfield große Stärke, doch er wollte auch den Erfolg in den Hitparaden und so erwies sich die Zweiteilung als funktionabel für alle Seiten. Wer jetzt den Namen Mike Oldfield nicht kannte, musste von einem anderen Planeten stammen.

Schön und gut, dass es Neuauflagen dieser Alben gibt. Doch was wird dem Hörer an neuen Extras geboten? Man kann sagen: einiges! Beide Ausgaben kommen als umfangreiche Digipacks und sind ordentlich ausgestattet. „Five Miles Out“ enthält als Bonustracks die B-Seite „Waldberg“ und eine Demoversion des Titelstücks. Auf Disc 2 findet sich ein Audio-Mitschnitt des Konzerts vom 6. Dezember 1982 in Köln – bisher unveröffentlicht und als Highlight direkt zu Beginn mit „Tubular Bells Part One“. Dazu kommt eine DVD mit dem Album im 5.1 Surround Mix. Die kann man zwar nur hören, sehen aber kann man ein BBC TV Special aus dem Jahr 1982.

„Crises“ enthält eine ganze Reihe von Bonustracks, nämlich die beiden Hits „Moonlight Shadow“ und „Shadow On The Wall“ in Unplugged- und Maxi-Versionen, außerdem die Songs „Mistake“, „Crime Of Passion“ und „Jungle Garden“. Disc 2 liefert ebenfalls einen unveröffentlichten Livemitschnitt, diesmal vom 22. Juli 1983 in der Wembley-Arena.

Beide Pakete sind Highlights im Veröffentlichungsreigen des Meisters und enthalten genug Neues, dass sich eine Zweit-Anschaffung der Alben durchaus lohnt.