MISERY LOVES CO.: “Zero” – aggressiv, innovativ, melodiös

Misery Loves Co.  •  Zero
Veröffentlichungsdatum: 29.11.2019
Unsere Bewertung: 8 von 9 Punkten

Vor 24 (!) trat eine Band auf die Metalbühnen und machte sich mit Songs wie „My Mind Still Speaks“ oder „Kiss Your Boots“ einen Namen in der Metalszene. Ihr aggressiver und doch melodiöser und innovativer Stil ließ sogar den Metal Hammer frohlocken, dass es keinen Weg an Misery Loves Co. vorbei gäbe, wenn man über zeitgemäßen Metal reden wollte.

Fünf Jahre später verschwanden sie wieder aus der Öffentlichkeit, um nach sechzehn Jahren wieder Liveauftritte zu bestehen und in 2019 ein lange erwartetes neues Album vorzulegen.

Mit „Zero“ melden sich Misery Loves Co. nach 19 Jahren fulminant zurück. Es entstand ein Album, das alle Bereiche ihres bisherigen Schaffens ausleuchtet und doch einen „Null“punkt setzt und somit einen Neuanfang. Modern produzierte und komponierte Songs, düsterer Stoff, treibende Industrialbeats, melancholische, aber auch höchst aggressive Stimmen, schneidene Gitarrenriffs und intelligent programmierte Drums-Loops und Samples.

Die absolute Uptempo-Killer-Nummer des Albums ist „Dead Streets“. „Feel in Love“ ist dagegen die Goth-Nummer, die einen so herrlich runterzieht ohne einen ertrinken zu lassen. Der absolute Anspieltipp, der einfach alles vereint, was diese Band ausmacht ist „The Waiting Room“.

LINE-UP:

Patrik Wirén – Vocals
Örjan Örnkloo – Guitar, programming
Michael Hahne – Guitar, bass

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden