Miss Li – Tangerine Dream: Fröhlich-verspielter Pop aus Schweden mit inhaltlichem Tiefgang

VERÖFFENTLICHUNG» 20.09.2013
BEWERTUNG» 8 / 9
ARTIST»
LABEL»
  bei Amazon bestellen

Vor sieben Jahren kaufte sich Linda Carlsson in Stockholm ihr erstes Piano, begann Songs zu schreiben und legte damit den Grundstein für ihre Karriere als Miss Li. In Schweden ist sie nach inzwischen fünf erfolgreichen Studioalben eine Daueranwärterin auf die Top 10, und auch bei uns hat sie mit ihren Live-Gigs schon eine beachtliche Fangemeinde gewonnen.

Auf ihrem aktuellen Album „Tangerine Dream“ versprüht Miss Li  in 10 neuen Songs Energie, Lebensfreude und auch eine Spur Verrücktheit. Ihr charakteristischer Uptempo-Pop ist irgendwo zwischen liebenswert retro und topmodern angesiedelt und ohne Rücksicht auf Konventionen arrangiert.  In die verspielten Melodien und ihren fröhlich-mädchenhaften Gesang verpackt Miss Li allerdings oft genug beißende Sozialkritik. In „Plastic Faces“ rechnet sie mit der oberflächlichen westlichen Gesellschaft ab, in „Teenager For Life“ mit unserem Jugendwahn, und „Respected Old Men“ ist eine deutlich Ansage an Männer, die hinter einer gutbürgerlichen Fassade pädophile Neigungen verbergen.

Zwischendurch geht es auch mal wirklich unbeschwert zu, etwa mit der mitreißenden Single „My Heart Goes Boom“. „Golden Retriever“, mit dem sich Miss Li über einen verflossenen Liebhaber hinwegtröstet, hat etwas kindlich Trotziges, ebenso wie „It Ain´t Over“. Deutlich erwachsener sind dann schon die Aussagen von „All Those Men“ oder dem ruhigen „A Darker Side Of Me“, das sich fast schon philosophisch damit auseinandersetzt, wie der Alltag die Liebe verändern kann.

„Tangerine Dream“ macht doppelt Spaß – einmal mit seiner schwungvollen und begeisternden Musik, und dann mit den tiefgründigen Aussagen hinter der unschuldigen Puppenhaus-Fassade. Wer Miss Li bisher noch nicht entdeckt hat, sollte es mit diesem Album unbedingt tun!